Premiere am See

Sandra Perzul ist Dießens erste Bürgermeisterin

+
Glücklich über den Wahlausgang zeigten sich Sandra Perzuls Mann Martin und Sohn Lukas, der der Mama während des Auszählens kräftig die Daumen drückte.

Dießen - Sonntag punkt 19.09 Uhr war die Sensation perfekt: Sandra Perzul (Dießener Bürger) wird neue Bürgermeisterin der Marktgemeinde Dießen. Mit 55,84 Prozent setzte sie sich bei der Stichwahl gegen ihren Mitbewerber Florian Zarbo (Freie Wähler Dießen) durch, der vor zwei Wochen noch den ersten Wahlgang klar für sich entscheiden konnte. Damit wird Sandra Perzul die erste weibliche Rathauschefin in der Geschichte von Dießen.

Große Freude bei der Gruppierung Dießener Bürger. Sie stellt nicht nur die Bürgermeisterin, sie ist auch mit vier Sitzen im Dießener Marktgemeinderat vertreten. Darunter Noch-Bürgermeister Herbert Kirsch und als Perzuls Nachrückerin Beatrice von Liel.

Als Wahlleiter Karl Heinz Springer in der Carl-Orff-Schule nach der gut einstündigen Auszählung der 6.062 gültigen Stimmen das Ergebnis verkündete, gab es dem Ernst der Corona-Lage geschuldet zunächst nur verhaltene Freude bei Sandra Perzul. Mit 3.385 Stimmen konnte sie die Stichwahl klar für sich entscheiden. Erster Gratulant war Florian Zarbo, der sich mit 2.677 Stimmen als fairer Verlierer zeigte.

Dass Sandra Perzul ausgerechnet in der Carl-Orff-Schule zur Bürgermeisterin gekürt wurde, rührte sie besonders. Denn hier hatte die geborene Dießenerin die Schulbank gedrückt, bevor sie am Rhabanus-Maurus-Gymnasium in St. Ottilien ihr Abitur machte. Ihr Studium an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Mannheim schloß sie als Dipl. Verwaltungswirtin (FH) für Beamte des gehobenen nichttechnischen Dienstes ab.

Ihren Job in Weilheim bei der Agentur für Arbeit muss Sandra Perzul jetzt aufgeben. Hier ist sie aktuell als Leiterin der Pressestelle für die Landkreise Landsberg, Weilheim-Schongau, Fürstenfeldbruck, Starnberg und Garmisch-Partenkirchen sowie für Marketing, Messeplanung und Arbeitsmarktstatistik verantwortlich. Auch Engagement und Ehrenamt in ihrer Heimatgemeinde hat Sandra Perzul Stimmen gebracht und zum Sieg verholfen. So ist sie seit über zehn Jahren Mitglied im Katholischen Frauenbund Dießen und Sprecherin des Vorstands. Daneben engagiert sich Perzul seit acht Jahren beim Dießener Kleidermarkt. Sie ist verheiratet mit Martin Perzul, bekannt als Fußballtrainer des MTV Dießen. Ihr Sohn Lukas, gerade neun geworden, spielt beim MTV Fußball in der U 8 und U 9.

"Offenheit, Transparenz und Zusammenarbeit mit allen Fraktionen im Marktgemeinderat" hatte Sandra Perzul bei ihren Wahlkampfveranstaltungen versprochen. Wohl deshalb hatten die unterlegenen Bürgermeisterkandidaten Gabriele Übler (Bündnis 90/Die Grünen), Roland Kratzer (CSU), Hannelore Baur (SPD) und Volker Bippus (UBV) in den sozialen Medien ihre Stichwahl-Empfehlung für Sandra Perzul ausgesprochen.

Wie die Freien Wähler Dießen zu ihr als Bürgermeisterin stehen, wird sich zeigen. Immerhin stellen sie mit sechs Sitzen die stärkste Fraktion im neuen Marktgemeinderat. Florian Zarbo wird dem Gremium angehören und seinen Hauptberuf als Geschäftsleiter, Kämmerer und kaufmännischer Vorstand des Kommunalunternehmens im Uttinger Rathaus weiterhin ausüben.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landkreis Landsberg: Werben mit Wappen
Landkreis Landsberg: Werben mit Wappen
Seeanlage Schondorf: Parkzeit wird auf vier Stunden begrenzt
Seeanlage Schondorf: Parkzeit wird auf vier Stunden begrenzt
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“

Kommentare