Wahlergebnisse der Stichwahlen

Stichwahlen im Landkreis Landsberg: Wer macht das Rennen?

+

Landkreis - In insgesamt sieben Gemeinden stellt sich heute Abend die Frage: Wer darf im Chefsessel des Rathauses Platz nehmen? Alle Stichwahlen fanden als Briefwahl statt - um mögliche Kontakte zu meiden.  Die Ergebnisse der sieben Gemeinden - Landsberg, Dießen, Finning, Geltendorf, Greifenberg, Pürgen und Reichling - hier im Folgenden.

Dießen: Im ersten Wahlgang lag sie noch knapp hinter Floria Zarbo (FW), jetzt hat sie die Nase vorn:Sandra Perzul (Dießener Bürger) ist die Nachfolgerin von Herbert Kirsch. Die erste Bürgermeisterin der Marktgemeinde Dießen verbucht 55,84 Stimmen für sich.

Finning:  Das war knapp: Mit 57,31 Prozent hat es Amtsinhaber Siegfried Weißenbach (DG Oberfinning) in die zweite Amtszeit und Herausforderer Dr. Stefan Hülmeyer (Die Finntrachinger) auf Rang 2 verwiesen. Die Wahlbeteiligung: 78,53 Prozent.

Geltendorf:  VizebürgermeisterRobert Sedlmayr (ödp) hat es geschafft. 57,5 Prozent der Wahlbeteiligten wollen ihn an der Spitze der Gemeinde Geltendorf sehen und nicht Claudius Mastaller von den Unabhängigen Bürgern.

Greifenberg: Die Gemeinde Greifenberg hat fortan eine Bürgermeisterin im Rathaus sitzen:Patricia Müller (Liebenswertes Dorf) macht mit 51,39 Prozent das Renner vor Hagen Adler (Neugreifenberg). Die Wahlbeteiligung liegt bei 72 Prozent.

Landsberg:  Zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Landsberg zieht eine Oberbürgermeisterin ins Rathaus ein. Doris Baumgartl (UBV) schlägt Amtsinhaber Mathias Neuner (CSU) haushoch, er muss nach seiner ersten Amtszeit schon wieder den Chefsessel räumen. Auch das gab es bislang noch nie. Baumgartl bringt es auf 66.83 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 60,9 Prozent.

Pürgen:  Auch in Pürgen hat der zunächst zweitplatzierte Kandidat das Rennen gemacht. Wilfried Lechler (Dorfgemeinschaft Stoffen und Ummendorf) setzte sich mit 53,13 Prozent gegen Hans-Peter Rehm (Dorfgemeinschaft Lengenfeld) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,94 Prozent.

Reichling:  Das Ergebnis des ersten Wahlganges gedreht hat auch Johannes Leis. Der gerade mal 30 Jahre alte Kandidat der Wählergemeinschaft setzte sich mit 51,50 Prozent gegen Alfons Schelkle von der DG Reichling durch. Ganz schön knapp.
Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Rathausplatz in Denklingen ist belastet
Rathausplatz in Denklingen ist belastet

Kommentare