Wer spart, gewinnt!

+
Die Marktgemeinde Kaufering hat ihre Stromsparsieger gekürt (von links): 1. Bürgermeister Erich Püttner Stefan und Manuela Thoma (Platz 3), Christa Spörer (2), Michael Fey (1) und Umweltingenieur Josef Mayrock.

Kaufering – Die Sieger des Kauferinger Stromsparwettbewerbs stehen fest: Michael Fey hat am meisten Energie eingespart, auf den Rängen 2 und 3 folgten Christa Spörer sowie Stefan und Manuela Thoma. Der Sonderpreis ging an Michael Maidl.

Zum zweiten Mal stand das Stromsparen in den Privathaushalten auf dem Programm. 18 Teilnehmer des im März ausgeschriebenen Wettbewerbs waren jetzt von Bürgermeister Erich Püttner und dem Umweltingenieur der Marktgemeinde, Josef Mayrock, ins Thomas-Morus-Haus eingeladen worden. Neben den drei Preisgeldern für die größten Stromeinsparungen vergab die Jury einen Sonderpreis an Michael Maidl als denjenigen Haushalt, der bereits in den vergangenen Jahren effizient mit elektrischer Energie umgegangen ist.

6,6 Tonnen weniger

Unabhängig von der Vergabe der Preisgelder waren letztlich „alle Teilnehmer des Stromsparwettbewerbs Gewinner“, so Umweltingenieur Mayrock. Das Motto versprach: „Wer spart, gewinnt!“ Rund 11000 Kilowattstunden (kWh) haben die 18 Teilnehmer im vergangenen Jahr weniger benötigt, „damit wurden rund 6,6 Tonnen weniger Kohlendioxid in die Luft geblasen. Im Jahr davor hatten 33 Teilnehmer beim ersten Stromsparwettbewerb 13000 kWh eingespart.

Mayrock rechnet vor: Ein Pkw mit sieben Liter Kraftstoffverbrauch müsste über 43000 Kilometer zurücklegen, also einmal rund um die Erde und dreimal längs durch Deutschland, um diese von den Kauferingern eingesparte CO2-Menge auszustoßen. Für den Umweltingenieur steht damit fest: „Die nicht verbrauchte Energie ist die beste, denn sie muss erst gar nicht erzeugt werden. Somit entstehen für Mensch und Umwelt keine schädlichen Nebenwirkungen.“ Deshalb heiße es auch zukünftig in Kaufering: „Wer spart, gewinnt.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Adé Blumenladen Klostereck
Adé Blumenladen Klostereck

Kommentare