Von Hand zu Hand

+
Christoph Waidhauser, Matthias Dietzel, Pushpa Schüler und Christoph Lau (von links) verbrachten für „Hand zu Hand“ im Hochland Sri Lankas eine erlebnisreiche Woche mit 16 Jungen des Fatimas Boys Home.

Kaufering – Der Verein „Von Hand zu Hand – Sri Lanka Hilfe Kaufering“ hat sich im Sommer mit einer besonderen Maßnahme für das Bubenwaisenhaus in der Nähe der Hauptstadt Colombo engagiert. 16 Jungen des Fatimas Boys Home konnten an ein einem für sie unvergesslichen Ferienprogramm teilnehmen.

Puspha Schüler, Gründungsmitglied des Kauferinger Vereins, hatte das Programm ausgearbeitet und in Matthias Dietzel, Christoph Lau und Christoph Waidhauser drei Studenten aus dem Landkreis für die Betreuung der Kinder gewinnen.

Zusammen mit der Schwester Oberin Anita und einer weiteren Ordensschwester erlebten Pushpa Schüler und ihre drei Helfer eine erlebnisreiche Woche, die mit der gemeinsamen Busfahrt nach Nuwara Eliya in das Hochland Sri Lankas begann. Dabei warteten die ersten Erlebnisse auf die Kinder: der Besuch des Botanischen Gartens in Candy und des Elefantenwaisenhaus. Bemerkenswert: Ein Elefantenbaby dort zu füttern kostet 1,65 Euro, während das Waisenhaus pro Kind und Tag von der Regierung gerade mal mit 40 Cent unterstützt wird.

Nach der Ankunft in Nuwara Eliya wurde jeder Gruppe ein Tagebuch überreicht, um die gewonnen Eindrücke des jeweiligen Tages auf Englisch zu Papier zu bringen. „So saßen die Kinder jeden Abend für ein bis zwei Stunden beisammen, um das Erlebte in Worte und Bilder zu fassen“, blickt Schüler zurück. Auf diese Weise seien interessante Texte und Zeich­- nungen zu den Besuchen des Grand Hotels, einer Milchfarm, einer Teefabrik, des Stadtparks von Nuwara Eliya  und eines Badesees sowie zu einem Cricketspiel, einem kleinen Ausritt auf Ponys und einem nächtlichen Lagerfeuer mit heißer Schokolade entstanden.

Was mit einer gemeinsamen Busreise begonnen hatte, ging mit einer gemeinsamen Zugreise zurück nach Negombo zu Ende, wobei die drei Studenten die Reisegruppe frühzeitig verlassen hatten um an die Ostküste Sri Lankas weiterzureisen.

„Den Kindern wurde ein neuer Einblick in ihr Land und mögliche Berufe gewährt“, ist Puspha Schüler zufrieden, „dabei hatten sie durch den Kontakt mit ihren deutschen Be­- gleitern und der Gestaltung des Tagebuchs Gelegenheit, ihr Englisch zu schulen.“ Die Woche habe den Buben neben Vergnügen vor allem auch den Anreiz, sich in der Schule nach allen Kräften zu mühen geboten. Schwester Oberin Anita war begeistert. Bei „Von Hand zu Hand – Sri Lanka Hilfe Kaufering“ war man dankbar für die „professionelle Unterstützung“ durch die drei begleitenden Studenten. Vorsitzende Gabriele Triebel: „Ohne ihre Hilfe wären die unvergesslichen Erlebnisse für die Kinder nicht möglich gewesen.“

Auch interessant

Meistgelesen

Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare