Sandauer Brücke in Landsberg

Kleidungsraub: Syrer bei drei Grad halbnackt

+
Auf der Sandauer Brücke wurde ein junger Syrer seiner Kleidung beraubt.

Landsberg – Plötzlich war er fast nackt: Ein 18-jähriger Asylbewerber wurde gestern Abend gegen 21.15 Uhr auf der Sandauer Brücke erst mit dem Messer bedroht – dann klauten ihm die Angreifer T-Shirt, Hose und Schuhe. Das Ganze bei etwa drei Grad Celsius.

Eigentlich hätten es die Täter auf Bargeld und sein Handy abgesehen gehabt, sagte der junge Syrer später bei der Polizei aus. Nachdem sie ein Messer gezückt hatten, nahmen sie ihm aber stattdessen seine Kleidung ab – trotz der winterlichen Temperaturen – und verletzten das Opfer dabei leicht. Ein Zeuge, der den jungen Mann kurz danach halbnackt auf der Sandauer Brücke antraf, brachte ihn gleich zur Polizeiinspektion in die Katharinenstraße.

Die Beamten leiteten direkt die Fahndung nach den beiden Tätern ein – und schlugen auch prompt im Stadtgebiet zu: Als tatverdächtig gelten seither ein 23-jähriger Afghane sowie ein 19-jähriger Syrer. Nach ihrer vorläufigen Festnahme wollten die beiden Beschuldigten bislang keine Angaben zur Tat machen. Nach Rücksprachen mit der Staatsanwaltschaft musste die Landsberger Polizei die beiden vermeintlichen Täter wieder entlassen.

Auf der Suche nach weiteren Hinweisen ermittelt nun die Kripo Fürstenfeldbruck; Zeugen sollen sich bei der Polizei unter Tel. 08141/6120 melden.

Marco Tobisch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Im ehemaligen Wagner-Haus gibt es wieder einen Laden – von und mit Therese Grosswiele
Im ehemaligen Wagner-Haus gibt es wieder einen Laden – von und mit Therese Grosswiele
Was macht der Landkreis, wenn die Afrikanische Schweinepest kommt
Was macht der Landkreis, wenn die Afrikanische Schweinepest kommt
Kampf um den Sieg: Deutschland gegen Mexiko
Kampf um den Sieg: Deutschland gegen Mexiko

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.