Gut in Szene gesetzt

Dominic Puchmayr erreichte auf der Deutschen den 5. Platz. Foto: Amrhein

Mit zwei schönen Erfolgen kehrten die Nachwuchsschwimmer des VfL Kaufering von der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft der Nachwuchsschwimmer in Magdeburg zurück. Dominic Puchmayr erreichte über 200 Meter Rücken den 5. Platz. Teamkollege Marc Schmid kam über 400 Meter Lagen auf Platz 7.

Bis zum Pfingstsonntag kämpften die schnellsten deutschen Schwimmer der Jahrgänge 1996 bis 2000 um Titel, Medaillen und Kaderstatus. Mit dabei waren auch die aktuell leistungsstärksten Schwimmer des VfL Kaufering in den Jahrgängen 1996 und 1998, Nico und Marc Schmid sowie Dominic Puchmayr. Vor allem der jüngere der Schmid-Brüder, Marc, und Puchmayr erzielten mit dem Erreichen der Finals herausragende Leistungen. Marc Schmid erreichte über die 400 Meter Lagen in 5:10,11 Minuten die siebtschnellste Zeit und stellte dabei einen neuen persönlichen Rekord auf. Dominic Puchmayr qualifizierte sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 2:19,15 Minuten für das Finale über 200 Meter Rücken und holte sich dort dann auch den 5. Platz. Ein riesiges Missgeschick passierte Puchmayr im Vorlauf über 100 Meter Rücken. Motiviert durch sein hervorragendes Abschneiden über die doppelt so lange Distanz, ging er das Rennen mit einer enormen Geschwindigkeit an. Im Eifer des Gefechts verwechselte er dann aber die Wendeleine, die den Rückenschwimmern die letzten fünf Meter vor der Wende anzeigt, mit der Fehlstartleine, die sich bereits 15 Meter vor der dem Beckenende befindet. Die Folge war, dass er in Rückenlage nach 50 Metern mit voller Geschwindigkeit in die Wand krachte. Er war dann immerhin noch so reaktionsschnell, dass er eine „Notwende“ hinbekam und das Rennen beenden konnte. Selbst mit diesem Malheur waren die 1:06,71 Minuten eine der schnellsten Zeiten, die er in seiner Karriere bisher geschwommen ist. Selbst bei zurückhaltender Betrachtung wäre ohne diesen Fehler eine Zeit von deutlich unter 1:05 Minuten möglich gewesen – und das hätte für den 14-jährigen Schüler der Kauferinger Realschule locker für den Einzug in sein zweites Finale gereicht. „Am Ende bleibt festzuhalten, dass sich der kleine Kauferinger Schwimmverein im Konzert der Großen wieder einmal gut in Szene gesetzt hat und die Trainingsplanung für die jungen Schwimmer gepasst hat“, so Pressesprecher Gerd Amrhein. Die Erfolge würden in der Zukunft nicht einfacher zu erreichen sein. Es gelte für die Schwimmer weiterhin fleißig zu trainieren. Bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Erding am 7. und 8. Juli und den Bayerischen Meisterschaften in Erlangen am 21. und 22. Juli können die Kauferinger sich dann erneut beweisen.

Meistgelesen

Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"Es war kein Betrug"
"Es war kein Betrug"
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Dobrindt soll helfen
Dobrindt soll helfen

Kommentare