Aus dem Takt geraten

Die Mannen des SB München mühten sich redlich, hatten aber gegen Christoph Peters (am Ball) und seine HSB-Kollegen keine echte Chance. Fotos: Krivec

Am Ende kam tatsächlich noch einmal so etwas wie Spannung auf im Landsberger Sportzentrum. Bis auf vier Punkte hatte Sportbund München verkürzt, nachdem die Gäste gegen die Landsberger Basketballer zwischenzeitlich schon mit 20 Zählern zurückgelegen waren. Die Sorge der DJK-Anhänger, der Erfolg könnte ihrer Mannschaft noch durch die Finger rinnen, währte allerdings nur kurz: In den letzten zwei Spielminuten zogen die Gastgeber wieder auf neun Punkte davon und sicherten so einen ungefährdeten 73:64-Sieg.

Mit dem Erfolg revanchierte sich die Mannschaft von Trainer Roman Gese für die vergangene Saison, als die Landsberger noch beide Partien gegen die Münchner verloren hatten. Der Vergleich allerdings hinkte, denn anders als die Hausherren, die in fast der gleichen Besetzung wie im Vorjahr antraten, hatten die Gäste den Weggang ihrer kompletten ersten Fünf zu verkraften – eine Schwächung, die sich schon vor dem samstäglichen Kräftemessen in der Tabelle widerspiegelte. Während die Landsberger punktgleich mit Spitzenreiter FC Bayern München II auf Rang zwei der 2. Regionalliga Süd lagen, hatte Sportbund aus acht Partien erst zwei Siege geholt und fand sich im Tabellenkeller wieder. Ohne Migala Die Favoritenrolle lag diesmal also eindeutig auf Seiten der Landsberger, die diese in der ersten Hälfte auch eindrucksvoll erfüllten. 44:28 stand es nach den ersten 20 Minuten, in denen es sich Gese sogar leisten konnte, auf den Einsatz von Przemyslaw Migala zu verzichten. Der Center hatte vor der Partie über Probleme mit der Halsmuskulatur geklagt. Es war so etwas wie die Vorentscheidung, weshalb der Trainer im dritten Viertel begann, die Formation auf dem Spielfeld kräftig durch zu wirbeln. Mit Pierre Welz und Jordan Pavel erhielten zwei Jugendspieler viel Spielzeit, letzterer sollte am Ende sieben Punkte zum Erfolg beisteuern. Dass durch die Wechsel der Spielrhythmus des Teams etwas aus dem Takt geriet, nahm Gese in Kauf. Erst als es im vierten Viertel noch einmal eng wurde, schickte der DJK-Trainer seine erste Fünf zurück aufs Feld, die den Sieg sicherte. Noch ein Spiel Am kommenden Samstag steht nun das letzte Punktspiel für die Landsberger Basketballer vor der Winterpause an. Um 19.30 Uhr gastiert dann der TSV München Ost im Sportzentrum.

Auch interessant

Meistgelesen

Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare