Brand auf der A96

Schwertransport fängt Feuer

+
Gestern Abend geriet ein Sattelauflieger auf der A96 in Brand. Der Schwertransport hatte einen Betonring geladen, der für die Windkraftanlage im Fuchstal bestimmt war.

Windach - Ein Schwertransport ist am Mittwochabend auf der A96 bei Schöffelding in Brand geraten. Der Lkw war mit einem Betonring beladen, der offenbar für die neue Windkraftanlage im Fuchstal bestimmt war. Der Schaden an Tieflader, Betonring und Fahrbahnasphalt beträgt mehrere tausend Euro, so Polizeisprecher Heinz Angermeier.

Am gestrigen Mittwoch gegen 19.20 Uhr bemerkte der 33-jährige Fahrer des Schwertransportes, dass während der Fahrt auf der A 96 München-Lindau die Achsen und Reifen seines Sattelaufliegers in Brand geraten waren. Der Lkw-Fahrer konnte noch auf dem Seitenstreifen zwischen den Anschlussstellen Schöffelding und Landsberg-Ost anhalten, die Zugmaschine abkoppeln und aus dem Gefahrenbereich fahren, während das Feuer komplett auf die Reifen des Tiefladers übergriff. Grund für den Brand war wohl eine heißgelaufene Bremse.

Schwertransport fängt Feuer

Durch die alarmierten Feuerwehren Windach, Schöffelding, Greifenberg und Eresing konnte das Feuer gelöscht werden. Da der Tieflader nicht mehr fahrbereit war, musste dieser während der Nacht auf der Autobahn verbleiben und abgesichert werden, bis entsprechendes Spiezialbergungsgerät angefordert werden konnte.

Heute Vormittag waren die Vorbereitungen für die Bergung abgeschlossen. Um 10 Uhr wurde die Autobahn für den Verkehr in Fahrtrichtung Lindau gesperrt und der Verkehr an der Anschlussstelle Schöffelding ausgeleitet. Mit einem Mobilkran konnte die über 30 Tonnen schwere Ladung auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen, und nach zwei Stunden die Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
"Besorgniserregende" Entwicklung
"Besorgniserregende" Entwicklung

Kommentare