1010 Läufer in der Stadt

Teilnehmerrekord beim Landsberger Stadtlauf

1 von 14
Teilnehmerrekord beim 13. Landsberger Stadtlauf.
2 von 14
Teilnehmerrekord beim 13. Landsberger Stadtlauf.
3 von 14
Teilnehmerrekord beim 13. Landsberger Stadtlauf.
4 von 14
Teilnehmerrekord beim 13. Landsberger Stadtlauf.
5 von 14
Beim 13. Landsberger Stadtlauf gab es einen neuenTeilnehmerrekord: Ganze 1010 Läufer machten sich auf den Weg durch Stadt und Englischen Garten.
6 von 14
Beim 13. Landsberger Stadtlauf gab es einen neuenTeilnehmerrekord: Ganze 1010 Läufer machten sich auf den Weg durch Stadt und Englischen Garten.
7 von 14
Beim 13. Landsberger Stadtlauf gab es einen neuenTeilnehmerrekord: Ganze 1010 Läufer machten sich auf den Weg durch Stadt und Englischen Garten.
8 von 14
Beim 13. Landsberger Stadtlauf gab es einen neuenTeilnehmerrekord: Ganze 1010 Läufer machten sich auf den Weg durch Stadt und Englischen Garten.

Landsberg – Er lief wieder einmal wie geschmiert, der Landsberger Stadtlauf. Zum 13. Mal machten sich am Feiertags-Mittwoch Läufer aller Generationen auf die Strecke, um fünf beziehungsweise zehn Kilometer oder die Halbmarathon-Distanz zu absolvieren. Die Veranstalter freuten sich über einen Teilnehmerrekord.

Der Himmel präsentierte sich grau verhangen, die Temperaturen kühl und daher optimal für das Sportereignis, wie Moderator Markus Pürzer auf der Top-FM-Bühne feststellte. Insgesamt traten 1010 Läufer an – unter ihnen offenbar viele Kurzentschlossene. „Wir hatten fast keine Zeit mehr, die ganzen Nachmeldungen einzutippen“, berichtete Anne Klinke vom Hardy‘s Fitnessstudio, das den Lauf organisierte. „Aber das ist ja ein Luxusproblem.“

Um Punkt zwölf Uhr mittags fiel der Startschuss für den Hauptlauf, nachdem zuvor die Kinder und Jugendlichen – auch in diesen Altersgruppen gab es mehr Teilnehmer denn je – ihre 800 Meter beziehungsweise zwei Kilometer lange Strecke zurückgelegt hatten. Ganze drei Jahre zählte der jüngste Läufer, 81 der älteste.

Läufer im Team

Neben einzelnen Teilnehmern gingen auch zahlreiche Teams an den Start, darunter eins für die in Geltendorf beheimatete Gesellschaft für KinderKrebsForschung (GfK). Rund 50 Läufer hatten sich dafür gemeldet, unter ihnen auch Oberbürgermeister Matthias Neuner, der bereits zum dritten Mal für den guten Zweck seine Laufschuhe schnürte.

Ein Teil der Startplätze wurde vom Veranstalter gesponsert. „Wir hoffen, dass wir bis zum nächsten Jahr auch einen Kilometer-Sponsor für die Läufer finden“, so die stellvertretende GfK-Vorsitzende Tanja Singer.

Auf die ersten Zieleinläufer brauchten die zahlreichen Zuschauer auf dem Hauptplatz nicht lange zu warten. Die digitale Uhr zeigte 17 Minuten und 35 Sekunden an, als der Augsburger Jan Amrhein als schnellster Mann über die fünf Kilometer durchs Ziel ging.

Unter den Frauen belegte Eva-Marie Spielvogel mit 19:13 Minuten den ersten Platz. Die Zehn-Kilometer-Strecke schafften Thorsten Bauer (36:28min) aus Kaufering und Claire Perrin (39:14min) aus München am schnellsten, und den Halbmarathon gewannen Thomas Kotissek (1:14:35h) und Elisabeth Fladerer (1:24:50h). 

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lechmauer-Sanierung versperrt Lechpark-Zugang übers Klösterl
Lechmauer-Sanierung versperrt Lechpark-Zugang übers Klösterl
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette

Kommentare