Neue berufliche Horizonte eröffnen

9. Ausbildungsmesse Landsberg wirft ihre Schatten voraus

+
Der Kletterer macht‘s vor: Die Initiatoren der Ausbildungsmesse Christina Olzowy (ganz links) und Markus Wasserle (ganz rechts) mit Matthias Stollberg und Verena Hauser (beide DELO Industrie Klebstoffe) wollen jungen Menschen neue Horizonte zum Thema Berufsorientierung eröffnen. Die Firma DELO wird heuer Hauptsponsor der Ausbildungsmesse Landsberg sein.

Kaufering – Unter dem Motto „Karriere mit Lehre“ steht die diesjährige und damit neunte Auflage der Ausbildungsmesse Landsberg, die von 27. bis 28. September auf dem Sportgelände Kaufering stattfindet. Als Hauptsponsor konnte in diesem Jahr die Firma Delo Industrie Klebstoffe mit Sitz in Windach gewonnen werden. Delo selbst ist kein Neuling auf der Messe – bereits von Anbeginn an ist das renommierte Unternehmen unter den im Durchschnitt 115 Ausstellern pro Messe zu finden.

Auch Ausstellungsinitiator Markus Wasserle freut sich sehr über die fruchtbare Zusammenarbeit mit Delo. So repräsentiere das Unternehmen wie kaum ein anderes die Entwicklung neuer Berufsfelder jenseits von gängigen Ausbildungsmöglichkeiten, erklärt Wasserle im Rahmen des Pressegesprächs.

13 verschiedene Ausbildungsberufe bietet das Unternehmen an, darunter so „Exoten“ wie den Werkstoffprüfer Fachrichtung Kunststoff, ein noch relativ unbekannter Ausbildungsberuf, der deshalb auch im Rahmen der Messe zur Vorstellung kommen wird. „Die Arbeitswelt wandelt sich“, bestätigt Matthias Stollberg, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Delo. Sich daraus entwickelnde neue Berufsfelder stehen nicht automatisch im Fokus der Jugendlichen, die auf der Suche nach einer passenden Ausbildung sind. „Diese Berufe kennt man kaum“, sagt Matthias Stollberg. Deshalb seien Messen wichtige Bausteine, um gut ins Gespräch zu kommen, Nischenbereiche bekannt zu machen und – wie im Falle der örtlichen Ausbildungsmesse – auch die regionale Zielgruppe zu erreichen. 

Das diesjährige Motto „Karriere mit Lehre“ wird sich als roter Faden durch die 9. Ausbildungsmesse ziehen. Den Fachkräftemangel im Blick, möchten die Initiatoren um Markus Wasserle und Christina Olzowy damit auch das Handwerk unterstützen, denn Auszubildende fehlen auch hier in den weniger populären Berufsbildern. „Der Fachkräftemangel ist längst in Arztpraxen und Gesundheitsberufen bemerkbar geworden“, erklärt Markus Wasserle, auch in den sogenannten „grünen“ Berufen – etwa im landwirtschaftlichen Bereich oder im Gartenbau – werden händeringend Lehrlinge gesucht. So dient die Messe durchaus dafür, einmal einen Blick über den Tellerrand zu werfen und sich bei Ausstellern umzusehen, die (noch) nicht auf dem Ausbildungswunschzettel der Schüler stehen. Schon im Vorfeld leisten Markus Wasserle und Christina Olzowy dieser Idee Vorschub, indem sie Schulen besuchen und die Schüler für diesen besonderen Blick sensibilisieren. 

Auch in diesem Jahr werden etwa 2.500 Schüler auf der Ausbildungsmesse erwartet, der Einzugsbereich umfasst mittlerweile – dank der guten Vorarbeit von Wasserle und Olzowy – auch die Städte Buchloe und Schwabmünchen, unter anderem Gemeinden im Unterallgäu wie Ettringen, aber auch Inning und Umgebung. Die jungen Besucher können auf ein abwechslungsreiches Aussteller-Portfolio zugreifen, sich Berufe aus nächster Nähe ansehen und Perspektiven jenseits klassischer Ausbildungsangebote kennenlernen. Ansprechen möchten die Initiatoren damit auch gezielt die Eltern der Schüler, sie – und natürlich auch alle anderen Interessierten – haben am Donnerstag, 27. September, in der Zeit von 17.30 bis 20.30 Uhr Gelegenheit, Gespräche mit den Betrieben vor Ort zu führen. Der darauffolgende Freitag, 28. September, gehört dann den Schulen: Zwischen 8 und 13 Uhr dürfen sie exklusiv an der Ausbildungsmesse teilnehmen. 

Dass sich die teilnehmenden Unternehmen – aus Handwerk, Industrie, Einzelhandel und mehr – selbst ein Bild von ihrem potentiellen neuen Azubi machen können, ist ebenfalls eine Stärke der Ausbildungsmesse. Denn alle Schüler haben sich im Vorfeld eine Checkliste erarbeitet, weiter bekommen sie an jedem Ausstellerstand nur dann einen sogenannten Gesprächs-Stempel auf diese Liste, wenn die direkte Kommunikation auch überzeugt hat. So kann die Motivation eines jeden Einzelnen direkt und sichtbar abgerufen werden. Und was dem Aussteller dient, dient ebenfalls dem Schüler: Der genaue Blick hinter die Kulisse des Ausbildungsberufes hilft Jugendlichen dabei, berufliche Fehlentscheidungen zu vermeiden – und vielleicht sogar eine kleine Erfolgsgeschichte in Sachen Ausbildung zu schreiben. Denn die gibt es auch, wie Markus Wasserle bestätigt. „Immer wieder werde ich von Schülern angesprochen, die dank der Ausbildungsmesse auf ein Berufsbild aufmerksam geworden sind, das sie so nie gewählt hätten“, freut er sich. 

Eine dieser Erfolgsgeschichten gibt es, wenn alles klappt, dann am Stand von Hauptsponsor Delo zu hören – und sicherlich auch bei vielen anderen Unternehmen, die dieses Jahr mit dabei sind. Welche Unternehmen das sein werden – und viele weitere interessante Details – finden sich online unter www.ausbildungsmesse-landsberg.de. 

Regine Pätz

Auch interessant

Meistgelesen

Kein "Go" fürs LechlandCenter
Kein "Go" fürs LechlandCenter
Patentrezept gegen Komasaufen und Vandalismus gesucht
Patentrezept gegen Komasaufen und Vandalismus gesucht
Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum
Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum
Neuner. Wer sonst?
Neuner. Wer sonst?

Kommentare