Auftritte bei der Expo

Bayerische Note(n) für Kasachstan

+
Bayerische Bläserformation, die bei der Expo in Kasachstan musiziert: Die elf Musiker mit dem Dirigenten Thomas Kindl aus Penzing.

Penzing – Er ist im Musikbund ein gefragter Mann für besondere Aufgaben: Thomas Kindl aus Untermühlhausen bei Penzing. Wiederholt hat er im Petersdom zu Rom mehrere hundert Bläser aus Bayern bei einer Messgestaltung dirigiert. Nun wartet auf ihn eine ganz andere Aufgabe mit einer kleinen, aber feinen Besetzung: Mit einem elfköpfigen Ensemble fliegt er am kommenden Montag nach Kasachstan, wo mehrere Auftritte auf der Expo (Weltausstellung) warten.

Außerdem wird die Gruppe mit elf Blechbläsern für den richtigen Ton sorgen, wenn Bundespräsident Frank Walter Steinmeier zur Expo nach Astana, in die Hauptstadt Kasachstans, kommt und dort auch den deutschen Pavillon auf der Expo besichtigt. Ein Konzert wird das von Thomas Kindl geführte Blechbläserensemble in der deutschen Botschaft geben. Zwischen dem wiedervereinigten Deutschland und dem flächengroßen asiatischen Staat gibt es seit 25 Jahren diplomatische Beziehungen, nachdem sich Kasachstan von der ehemaligen Sowjetunion gelöst hatte und eigenständig geworden war.

Organisiert wird das musikalische Begleitprogramm mit mehreren Auftritten in der Metropole Astana über das Bayerische Wirtschaftsministerium. Die Anfrage wurde an Andreas Horber aus Denklingen gerichtet; er koordiniert als Referent für Laienmusik im bayerischen Musikrat und im MON (Musikbund für Ober- und Niederbayern) viele Aufgaben.

Horber wiederum hat Thomas Kindl gefragt, ob er dafür ein Ensemble zusammenstellen möchte. Der 48-jährige Lehrer, der an der Fachoberschule in Landsberg unterrichtet und beim MON auch für einige Bläserkurse zuständig ist, ließ sich nicht zweimal bitten und sagte sofort zu.

Bei einem Probenwochenende in der Schongauer Musikschule zeigte sich Thomas Kindl begeistert von der „Truppe“ mit ambitionierten Laien und Musikstudenten. Sie kommen aus Altbayern und Schwaben; zwei Musiker sind aus Franken. Die zehnköpfige Besetzung für klassisches Blechbläserensemble hat er um ein Instrument erweitert. Mit dabei ist auch ein Baritonspieler.

Kindl hatte einige Jahre das renommierte Marktoberdorfer Blechbläserensemble geleitet. Zuvor war er von 1992 bis 2006 Dirigent der Blaskapelle Penzing. Auch ist er künstlerischer Leiter der Bläserakademie „Advanced“ des MON, die sechsmal im Jahr in Schongau probt. Dieses Angebot für ambitionierte Musiker ist neulich beim gleichen Festabend ebenso wie Konstantin Wecker mit dem Bayerischen Staatspreis gewürdigt worden.

In Kasachstan werden die Bläser aus Bayern, die zwischen 18 und 47 Jahre sind, klassische und moderne Stücke spielen – zum Teil in pfiffigen Arrangements. Der bayerische Defiliermarsch darf nicht fehlen. Die Hymne von Kasachstan wird wohl auch gewünscht werden. Noch haben sie die nicht geprobt. Aber dafür ist ja noch Zeit: Gleich nach der Ankunft in Astana sind drei Stunden fürs Üben eingeplant, ehe der erste Auftritt ansteht.

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesen

Wie sieht das neue Inselbad aus?
Wie sieht das neue Inselbad aus?
Wenn der Strom aus der Presse kommt
Wenn der Strom aus der Presse kommt
Deutsch allein reicht nicht
Deutsch allein reicht nicht
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare