Der Taktstock ruht

+
Ist in Leeder von der Blaskapellen-Bühne abgegangen: Dirigent Thomas Schmidt.

Fuchstal – Der Profi-Musiker Thomas Schmidt ist von der Bühne abgetreten; nun ist die Blaskapelle Markt Leeder mit ihren 45 Instrumentalisten auf der Suche nach einem neuen Dirigenten oder nach einer Dirigentin. Es sei da noch nichts spruchreif, kommentiert Vereinsvorsitzende Kathrin Bermann die aktuelle Lage.

Thomas Schmidt (50) war seit September 2007 der musikalische Chef bei der Blaskapelle Markt Leeder. Der Profimusiker wohnt in Inning am Ammersee, leitet die als Verein geführte Musikschule in Dießen und hat Posaune studiert. Warum er bei der Blaskapelle Leeder, die regelmäßig an Wertungsspielen teilgenommen hat und zwischen Penzing und Schongau zu den renommierten Blasorchestern gehört, jüngst den Dirigentenstab niedergelegt hat? Im Jahr 2014 habe die musikalische Arbeit „über weite Strecken nicht so funktioniert“, erklärt der Profi. 

Auf KREISBOTEN-Nachfrage geht Schmidt ins Detail. Damit meint er zum einen so manchen Probenbesuch in den vergangenen Monaten. Er sei am Freitagabend „vorbereitet und voller Impulse“ nach Leeder gefahren, aber etliche Stühle in den Registern seien mitunter leer geblieben. Zum anderen blickt er darauf zurück, dass die Musikanten mehrheitlich nicht seinem Wunsch gefolgt sind, 2014 am Oberstufenwettbewerb des Musikbundes für Ober- und Niederbayern (MON) teilzunehmen, der immer in Unterschleißheim ausgetragen wird. 

Die Blaskapelle Markt Leeder wurde dazu eingeladen, weil sie im Jahr zuvor im Bezirk Lech-Ammersee bei den Wertungsspielen in der Oberstufe von den Juroren die meisten Punkte (92 von 100 möglichen) zugesprochen bekam. Die Einladung hätte er als Ehre empfunden. Vorsitzende Bergmann – sie spielt Klarinette spielt – erinnert in diesem Zusammenhang an eine Abstimmung in der Musikkapelle; eine Mehrheit sei mit Blick auf den zusätzlichen Probenaufwand „wegen vieler anderer Aktivitäten übers Jahr“ dagegen gewesen, am MON-Oberstufenwettbewerb teilzunehmen. 

Wie es bei Thomas Schmidt jetzt musikalisch weitergeht? Er werde den Markt sondieren, aber vorerst eine „kleine schöpferische Pause“ einlegen. Der 50-Jährige leitet die Musikschule in Dießen, wo 25 Lehrkräfte knapp 500 Schüler an verschiedenen Instrumenten unterweisen. Dort dirigiert er das Musikschulorchester. Außerdem unterrichtet er einen Tag an der Realschule im Fach Musik und in der Bläserklasse. 

Darüber hinaus betreut Thomas Schmidt zweimal im Jahr in seiner württembergischen Heimat ein Orchester-Projekt. Und: Er ist stellvertretender Bezirksdirigent im Bereich Oberland, dem Kapellen von Starnberg über Apfeldorf bis Schwabsoien angehören. Mit dem Verein sei er übereingekommen, dass es „einen Tapetenwechsel“ brauche. Es gab also Differenzen zwischen dem bisherigen Dirigenten und der Blaskapelle Leeder. Aber es sei kein erzürntes Hinschmeißen gewesen. Er gehe keinesfalls im Streit. Gerne denke er zurück „an das motivierende, gemeinsame Musizieren am Freitagabend“ und an Auftritte wie etwa bei den zwei Kirchenkonzerten mit der „beeindruckenden Atmosphäre“. 

Der Verein ist jetzt auf der Suche und will sich da zeitlich nicht unter Druck setzen lassen. Vorsitzende Kathrin Bermann informiert, dass die Blaskapelle heuer im Sommer auf das Wertungsspiel verzichte. Beim Musikfest in Weicht werden die Musikanten aus Leeder nur am Festzug teilnehmen. Demokratisch wolle sie auch die Dirigenten-Auswahl angehen – bisher haben in Leeder immer nur Männer den Taktstock geführt. 

Nach eventuellen Probedirigaten wolle sie die Meinung der Aktiven hören. Wenn es zwischen Kandidaten knapp werde, könne es wieder zu einer Abstimmung kommen. Keinesfalls wolle sie diktatorisch vorgehen. Der neue Dirigent soll das Jahreskonzert im Herbst in der Fuchstalhalle einstudieren und dabei den Taktstock führen. Nach den Worten der Vorsitzenden hat die zweite Dirigentin Inge Nieberle durchaus die Bereitschaft bekundet, mehr und öfter als bisher zu dirigieren. Mit Rücksicht auf die Familie könne sie aber nicht die musikalische Hauptarbeit leisten. 

Zwei Kapellen 

In der Gemeinde Fuchstal gibt es zwei Musikkapellen. Neben dem Blasorchester Markt Leeder ist dies noch der Musikverein Asch, der ebenfalls 45 Instrumentalisten zählt und neu- lich erst sein Jahreskonzert abgehalten hat. Die Besonderheit ist, dass Asch nach der Landkreisreform 1972 weiterhin dem Allgäu-Schwäbischen Musikbund im Bezirk 5 (Kaufbeuren) treu geblieben ist. Leeder ist zum MON gewechselt und gehört dort dem Bezirk Lech-Ammersee an.

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus

Kommentare