Kabarett und Weißwurst

+
TILL hatte geladen und viele folgten der Einladung zum Frühschoppen. Sabine März-Lerch (rechts) konnte am Samstag viele Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur im Foyer des Stadttheaters begrüßen – auch Dr. Sabine Herold (links) vom Hauptsponsor Delo

Landsberg – Theater, ja, Kultur muss sein, ist ein zentraler Aspekt der menschlichen Gesellschaft. Doch die gibt es nicht umsonst, daher ist der Kulturbetrieb nicht mehr denkbar ohne das Engagement von Sponsoren. Mit einem Weißwurstfrühschoppen hat sich der Förderverein des Stadttheaters, kurz TILL, jüngst bei Freunden und Förderern bedankt.

Viel Prominenz war der Einladung von TILL gefolgt: Oberbürgermeister Mathias Neuner hatte Landrat Eichinger mitgebracht, viele Stadträte samt Bürgermeisterin Doris Baumgartl und 3. Bürgermeister Axel Flörke und natürlich viele Kulturschaffende und Mitarbeiter rund um das Stadttheater, nicht zuletzt Theaterleiter Florian Werner. Ehrengäste an diesem Vormittag waren allerdings die Sponsoren, war doch ein Zweck der Veranstaltung neben dem Kontakte knüpfen, „Danke“ zu sagen, wie TILL-Vorsitzende Sabine März-Lerch betonte.

Wie schon im vergangenen Jahr wird die Arbeit des Fördervereins und damit der Gastspielbetrieb des Stadttheaters hauptsächlich durch die Firmen Delo, Hirschvogel, Holzmann und die Sparkasse Landsberg-Dießen unterstützt. Dr. Sabine Herold, gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Wolf-Dietrich Herold Inhaber des Hauptsponsors Delo, betonte, Theater zu fördern, komme auch den Mitarbeitern zugute. Neben der täglichen Spannung am Arbeitsplatz hätten sie im Theater die Möglichkeit, am Abend zu entspannen. Zudem würden die Mitarbeiter auch aktiv einbezogen, etwa in Form von Theaterführungen oder Probenbesuchen.

Auch die Vertreter der Stadtspitze waren sich einig: Kultur sei ein „zentraler Punkt des Menschseins“ (OB Neuner), aber auch ein wichtiger „weicher Standortfaktor“ (Flörke). So entstünde durch Kultursponsoring eine dreifache win-win-win-Situation, bei der das Theater, die Stadt und die Unternehmen selbst profitieren. Damit die Kultur nicht nur in Gesprächen, sondern auch live erlebt werden konnte, hatte TILL als Überraschungsgast den Kontrabassisten Tobias Klug eingeladen, der den Vormittag mit fein­sinnigem Musikkabarett ausklingen ließ.

Patricia Eckstein

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See

Kommentare