Auswirkungen von Materialknappheit und Lieferengpässen auf die Baubranche

Tipps für private Bauherren: Regionalität zahlt sich beim Hausbau aus – Massivhaus Boxler, ein starker Partner vor Ort

haus aus blättern
+
Massivhaus Boxler - die Baubetreuung aus dem Allgäu

Ottobeuren – Rohstoffknappheit, Lieferengpässe sowie explodierende Material- und Transportpreise, die Medien sind voll von diesen Nachrichten. Die Entwicklung auf dem Weltmarkt macht sich inzwischen auch in der Baubranche bemerkbar: Steigende Baukosten und Verzögerungen bei der Fertigstellung von Bauprojekten können die Folge sein.

Vor allem die Holzpreise haben sich seit Jahresanfang massiv vervielfacht (bis zu 300 Prozent bei Bauholz) und die Nachfrage nach dem nachwachsenden Rohstoff ist enorm, dass in Deutschland sogar die Prüfung eines Exportstopps an Drittstaaten im Raum steht. Vor allem in der Baubranche wird Holz auf vielfältige Weise genutzt, etwa für Dachstühle, Türen und Fenster sowie als Dämmmaterial. Doch nicht nur Holz ist knapp: Plastikrohre, Kunststoffprodukte auf Erdölbasis und Verpackungsmaterial sind ebenfalls derzeit Mangelware. Aber auch Stahl, Edelstahl, Schrauben und Trapezbleche sind schwer zu bekommen. Lieferprobleme gibt es ebenso bei mineralischen Baustoffen wie Kies und Sand sowie bei Farben und Lacken, Dachpappen und Bitumen.

Geringe Transportkapazitäten führen zu Lieferverzögerungen

Die weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Warenfluss zeigte sich quer durch alle Branchen und brachte es einmal mehr ans Tageslicht, was sich bereits seit längerem abzeichnete: Europa ist bei verschiedenen Rohstoffen „gefährlich abhängig“ von einzelnen Liefergebieten oder Lieferanten. Die aktuellen Lieferverzögerungen sind nicht nur auf die Rohstoffknappheit zurückzuführen, sondern der Mangel an Containern sowie die Reduzierung der Transportwege spielen gleichermaßen eine Rolle.

Massivhaus Boxler: Impressionen

Massivhaus Boxler Impressionen
Massivhaus Boxler: Impressionen © Massivhaus Boxler
Massivhaus Boxler Impressionen
Massivhaus Boxler: Impressionen © Massivhaus Boxler
Massivhaus Boxler Impressionen
Massivhaus Boxler: Impressionen © Massivhaus Boxler
Massivhaus Boxler Impressionen
Massivhaus Boxler: Impressionen © Massivhaus Boxler

Knappes Baumaterial: Tipps für private Bauherren

„Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!“, das sagt schon ein altes Sprichwort. Bauherren sollten deshalb möglichst frühzeitig ihren Auftrag an ein Bauunternehmen vergeben. Denn umso früher der Bauauftrag eingeht, desto mehr Zeit hat der Handwerker, die nötigen Materialien zu beschaffen. Lange Lieferzeiten für Baustoffe wirken sich dann weniger stark auf den Baufortschritt aus. Vorausschauende Unternehmen – wie Massivhaus Boxler in Ottobeuren - haben bereits vorgesorgt und kaufen verstärkt in ihrer Region ein. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich: Die Lieferketten werden verkürzt und der Ansprechpartner sitzt vor Ort.

Auf Regionalität setzen und lange Transportwege vermeiden

Wer seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen möchte, der sollte beim Hausbau nach Möglichkeit auf ein regionales Bauunternehmen setzen, statt auf eines hunderte Kilometer entfernt oder gar mit Sitz im Ausland. Eine heimische Firma kennt die Gegebenheiten vor Ort und wählt die passenden Baumaterialien für den Hausbau: Ein Haus im Allgäu benötigt in der Regel andere Materialien als ein Gebäude an der Ostsee. Doch nicht nur die Baumaterialien selbst schlagen beim Hausbau zu Buche, auch die Transportkosten können bei langen Lieferwegen ins Geld gehen. Warum also sollten für das heimische Bauprojekt zum Beispiel Sand, Kies oder Ziegel aus dem entfernten Hamburg verwendet werden, wenn diese Materialien vor Ort abgebaut werden und es Ziegelwerke in heimatlichen Gefilden gibt. Das Gleiche gilt unter anderem für Zement und Beton sowie Fenster und Türen, auch hierfür gibt es Werke und Hersteller in unserer Region. Mit der Einbindung heimischer Unternehmen, Hersteller und Handwerker werden oftmals nicht nur Lieferkosten gespart, dies trägt ebenfalls zur Stärkung der regionalen Betriebe und dem Erhalt von Arbeitsplätzen bei.

Massivhaus Boxler – ein starker Partner vor Ort

Wer beim Bau der eigenen Immobilie auf einen heimischen Partner setzt, der hat den Vorteil eines Ansprechpartners vor Ort. Von der Planung mit der eigenen Planungsabteilung bis hin zur Schlüsselübergabe, mit den Bauspezialisten von Massivhaus Boxler erhalten die Kunden von Anfang bis Ende eine sorgenfreie Abwicklung. Das Ottobeurer Bauunternehmen setzt nicht nur bei der Wahl der Handwerkspartner auf Regionalität, sondern auch bei den qualitativ hochwertigen Baustoffen und -materialien - aus der Region in der Region. Auch, wenn es mal eng wird: Mit Massivhaus Boxler haben Bauherren auch in Krisenzeiten einen adäquaten und zuverlässigen Partner an ihrer Seite.

Massivhaus Boxler
TB Massivhaus GmbH
Bahnhofstraße 49 + 60
87724 Ottobeuren
Telefon: +49 08332/93001
Telefax: +49 08332/93060
Mail: info@massivhaus-boxler.de
Web: www.massivhaus-boxler.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Meditier“ am Schondorfer Ammerseeufer
Landsberg
„Das Meditier“ am Schondorfer Ammerseeufer
„Das Meditier“ am Schondorfer Ammerseeufer
Inzidenz wieder leicht gesunken
Landsberg
Inzidenz wieder leicht gesunken
Inzidenz wieder leicht gesunken
Start der Initiative Gartenzertifizierung »Naturgarten – Bayern blüht«
Landsberg
Start der Initiative Gartenzertifizierung »Naturgarten – Bayern blüht«
Start der Initiative Gartenzertifizierung »Naturgarten – Bayern blüht«
Die Spider Murphy Gang begeistert in Landsberg mit unplugged-Konzert im Regen
Landsberg
Die Spider Murphy Gang begeistert in Landsberg mit unplugged-Konzert im Regen
Die Spider Murphy Gang begeistert in Landsberg mit unplugged-Konzert im Regen

Kommentare