Ammersee-Krimi gefällig?

Der KREISBOTE verlost fünfmal Inga Perssons Debut-Roman

+
Inga Persson, Autorin und Schatzbergalm-Wirtin

Landkreis – Eine Schleswig-Holsteinerin, die einen Krimi über den Ammersee schreibt? Passt! Denn Inga Persson ist zugleich Wirtin der Dießener Schatzbergalm – und somit mitten in Bayern angekommen. Ihr erster Krimi „Tod am Ammersee“ erscheint am 26. April. Am 5. Mai findet eine Premierenlesung im Atelier von Sabine Jacobs in Dießen statt. Und der KREISBOTE verlost fünf Leseexemplare.

Eigentlich ist Perssons Protagonistin Carola Witt, Büroleiterin des Bundestagsabgeordneten Ludwig, an den Ammersee gereist, um ihrem Chef den oberbayerischen Wahlkreis zu sichern. Bevor sie aber beim Pressetermin erscheinen kann, stolpert sie über die Leiche eines Provinzpromis – geradewegs ins Visier des Mörders. Zum Glück ist der ewig grantelnde, aber fesche Kommissar Meisinger dem Täter schon auf der Spur.

Mit „Tod am Ammersee“ liefert die Wahlbayerin Inga Persson ihr Debüt. Der Roman wirft einen Blick hinter die Kulissen der Pressearbeit von Bundestagsabgeordneten. Dabei lässt die Autorin ihre Erfahrungen in der politischen Arena Berlins in Form der Figur Carola Witt einfließen: Eine schlagfertige und ehrgeizige norddeutsche Powerfrau, die völlig unerwartet Gefallen an Oberbayern und am urbayerischen Kommissar findet. Locker und humorvoll erzählt bietet „Tod am Ammersee“ einen charmanten Einblick in die vordergründige Idylle Oberbayerns.

Persson lebt selbst am Ammersee und betreibt dort die Gastwirtschaft „Schatzbergalm“ – von ihr liebevoll „psychotherapeutische Tagesklinik“ genannt. „Die Gastwirtschaft habe ich geheiratet“, lacht Persson. Sie kennt also aus erster Hand die Mentalität und Eigenarten der Bevölkerung: „Zu mir kommen viele Typen, denen ich aufs Maul schaue – viele bayerische Redensarten höre ich bei meinen Gästen.“ Die authentische Beschreibung einer oberbayerischen Kleinstadt und liebevoll ausgearbeitete Figuren zeigen ihre die Liebe zur Region.

Eigentlich stammt sie aus dem hohen Norden. „Die Bayern und die Schleswig-Holsteiner verbindet viel: Bodenständigkeit, Naturverbundenheit, Dickschädeligkeit. Und sie sind im Herzen Anarchisten, sie lassen sich nichts vorschreiben.“ Was den Norddeutschen abgehe, sei eine gewissliche Sinnlichkeit. „Und die mag ich sehr an Bayern.“

Inga Persson hat Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie studiert und 1994 mit ihrer Promotion abgeschlossen. Anschließend schrieb sie im Auftrag anderer. Zum Beispiel für Bundestagsabgeordnete: „Die Figur Carola ist ein Destillat vieler meiner Kolleginnen im Bundestag und eine Wunschvorstellung: So cool wie sie wäre ich damals gerne gewesen“, wünscht sich die Schreiberin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn am westlichen Ammersee. "Tod am Ammersee" ist ihr Debütkrimi. Weitere Informationen unter www.schatzbergalm.de.

Ihr wollt eines der fünf Leseexemplare vom KREISBOTEN gewinnen? Kein Problem. Was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr hier. Liken, teilen und mit etwas Glück seid ihr bald schon im Besitz von Perssons neuem Krimi.

Auch interessant

Meistgelesen

Wo eine Bank noch eine neue Filiale eröffnet - Und das in einer Zeit vieler Schließungen
Wo eine Bank noch eine neue Filiale eröffnet - Und das in einer Zeit vieler Schließungen
18. Lange Kunstnacht lockt zahlreiche Besucher in Landsbergs Innenstadt
18. Lange Kunstnacht lockt zahlreiche Besucher in Landsbergs Innenstadt
Das LechlandCenter soll am 25. Oktober eröffnet werden
Das LechlandCenter soll am 25. Oktober eröffnet werden
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen

Kommentare