Touchdowns kassiert

Die Jugend-Spielgemeinschaft der American Football Vereine des Landsberg X-Press und der Augsburg Raptors (kurz: X-Tors) kämpften beim Heimspiel gegen Kirchdorf/Haag erbittert – verloren allerdings deutlich mit 12:35. Foto: Lanzl

Aufopferungsvoll bis zum letzten Minute: Auch im zweiten Heimspiel musste sich die Jugend-Spielgemeinschaft der American Football Vereine des Landsberg X-Press und der Augsburg Raptors (kurz: X-Tors) in einer äußerst fairen Begegnung der Spielgemeinschaft Kirchdorf Wildcats / Country Haag Mustangs deutlich mit 12:35 geschlagen geben.

Bei herrlichem Wetter hieß es am vergangenen Samstag sich trotz stellenweise dezimiertem Kader gegen Kirchdorf/Haag zu beweisen, welche ihr erstes Ligaspiel in dieser Saison zu bestreiten hatten. Nachdem die Gäste den Münzwurf gewannen und zuerst mit ihrer Offense beginnen wollten, starteten sie nach dem Kickoff etwa in der Mitte des Feldes – jedoch zeigte die X-Tors Defense um Linebacker Dominik Hundseder, dass sie sich nichts gefallen lassen wollten. Sie trieben im ersten Drive den gegnerischen Angriff immer mehr zurück, dass dieser gezwungen war, das Ballrecht wieder abzugeben. „Nun kam die Offense der Lechstädter um Quarterback Max Marrack auf das Feld und bewies gleich, dass sie punkten können“, berichtet Trainer Markus Lanzl. Er bediente immer wieder erfolgreich seine Runningbacks und Receiver, bis man in der Redzone der Gäste stand. Hier war es Franz Rettenbach, der das Ei erfolgreich in die Endzone zum 6:0 tragen konnte. In den darauf folgenden Drives zeigte aber dann die Offensive von Kirchdorf/Haag, dass man mit ihnen zu rechnen hat. „Deren Quarterback und Runningback fanden immer wieder die Lücke in der X-Tors Defense und nutzten diese auch zum punkten.“ Somit ging man bei einem Zwischenstand von 6:21 in die Halbzeitpause. Nachdem die Offense von Landsberg/Augsburg nach der Pause begann, musste man leider recht bald den Ball wieder an die Gäste abgeben, welche gleich wieder mit ihrem Spielmacher guten Raumgewinn erzielten. „Jedoch zeigte sich nun die Stärke der Passverteidigung der X-Tors“, so Lanzl. „Free Safety Quirin Stärk konnte einen Passversuch nahe unserer Endzone abfangen und sicherte damit seiner Offense das wichtige Ballrecht.“ Dieses nutzten sie sofort, indem Wide Receiver Fabian Steinemann erfolgreich per Pass bedient wurde und auf 12:21 verkürzte. Im letzten Viertel hatte man aber trotz starker Aktionen gegen die Gäste aus Kirchdorf und Haag das Nachsehen und kassierte weitere zwei Touchdowns zum Endstand von 12:35. „Im großen und ganzen, trotz des Ergebnisses, war es eine durchweg starke Leistung der beiden Jugendabteilungen vom Lech“, findet der Headcoach. Nun heiße es weiter hart an sich zu arbeiten – denn beim Rückspiel am 7. Juli in Haag wollen die X-Tors wieder alles geben, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Neue Könige der Gesellschaft?
Neue Könige der Gesellschaft?

Kommentare