Ein "Traumschiff" für den Ammersee

Mit einem rasanten Rettungsbootkorso, an dem sich alle Wasserwachtortsgruppen um den Am­mer­see beteiligten, ist am Samstag die Bootstaufe in Utting zu Ende gegangen. „D’ Bayern“ heißt das neue Rettungsboot der örtlichen Wasserwachtgruppe. Taufpate des 225 PS-starken „Traumschiffs“ ist der Schauspieler und Fernseh-Kapitän Siegfried Rauch.

Seine Kindheit verbrachte der Schauspieler in Utting. Hier entdeckte er schon früh seine Liebe zur blau-weißen Flotte und wollte eigentlich Kapitän werden. Doch es kam anders. Aber zum Glück habe er wenigstens als Schauspieler in diese Rolle schlüpfen dürfen, erzählte Rauch im Gespräch. Vor der Schiffstaufe mit per­len­dem Sekt wurde das neue Rettungsboot von den Geistlichen Pfarrer Monsignore Heinrich Weiß und Pfarrer Christian Wünsche mit geweihtem Am­mer­seewasser gesegnet. Sehr zufrieden mit der neuen Anschaffung zeigte sich auch Bürgermeister Josef Lutzenberger. Er erinnerte sich an seine ersten Surfversuche und an einen Mastbruch der ihm bange Stunden im Wasser bescherte, bis endlich die Wasserwacht kam, um ihn wieder an Land zu bringen. Es sei wichtig, dass die Rettungskräfte am See darauf eingestellt seien, dass der Wasser­- sport immer populärer werde, betonte Lutzenberger. 10000 Euro hat die Gemeinde für das neue Schiff dazugetan, das in der Hartmann-Werft am Bodensee für den Ammersee „maßgeschneidert“ wurde. Insgesamt müssen 105000 Euro für die „D´ Bayern“ aufgebracht werden. 59000 Euro davon steuerte die Bezirkswasser­- wacht nach dem Rettungsmittelgesetz bei, den restlichen Betrag konnte die Ortsgruppe Utting aus kleinen und großen Spenden selbst aufbringen. „Mit dem neuen Boot wird eine Sicherheitslücke am Ammersee-Westufer geschlossen“ betonte Alexander Stefan, Vor­­- sitzen­der der Kreiswasserwacht. Bei starken Wind und hohem Wellengang konnte sich die Uttinger Wasserwacht mit ihrem alten Rettungsboot „Michel“ häufig nicht mehr an Einsätzen beteiligen. Doch diese Zeiten sind nun vorbei: Mit 4,3 Litern Hubraum ist das 2000 Kilogramm schwere und 7,25 Meter lange, neue Boot fast immer einsatzbereit. Zur Ausstattung gehören neben einem Kartenplotter auch ein Kombinationsgerät aus Echolot und GPS sowie eine Wasserpumpe mit einer Saugleistung von 800 Litern pro Stunde. Für zukünftige Anschaffungen überbrachte Alexander Stefan 500 Euro, die die übrigen Landkreisgruppen für ihre Uttinger Kollegen gesammelt hatten. Weitere 100 Euro überreichte Rainer Schug, Vorsitzender des Bezirksverbandes, der vor Freude strahlenden Gerda Plaumann, die sich als Vorsitzende der Uttinger Wasserwacht herzlich bei allen Sponsoren bedankte. Im Anschluss an die Taufe feierte die Wasserwacht bei herrlichem Sommerwetter bis spät in die Nacht ihr diesjähriges Seefest.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare