Treffen der Traditionssegler

Johannes Hagenmeyer, Initiator der Holzbootregatta, in der Lacustre. Foto: DSC

Zum Treffpunkt traditionsbewußter Segelfreunde wird am kommenden Wochenende, 9. bis 11. September, wieder der Diessner-Segel-Club (DSC). An der erstmalig 2006 vom DSC ausgetragenen Regatta nehmen von der kleinen O-Jolle bis zum Seefahrtskreuzer eine Vielzahl wunderschöner Holzboote teil, die alte Zeiten auf dem Ammersee aufleben lassen.

Das stattliche Feld von 40 Booten der Regatta 2010 könnte in diesem Jahr noch übertroffen werden. Christoph Hagenmeyer vom Diessner-Segel-Club, der im letzen Jahr mit einem L-Boot die Regatta für sich entscheiden konnte, wird es daher nicht einfach haben, seinen Titel zu verteidigen. Der Bootsbaumeister aus Utting wird in diesem Jahr mit einem 35 Quadratmeter-Nationalen Kreuzer an den Start gehen. Außer den schnellen 22-m²-Rennjollen, von denen mindestens drei dabei sein werden, ist es auch die Konkurrenz aus der eigenen Familie, die ihm den Sieg streitig machen will. Besonders sein Bruder Florian „Gonzo“ Hagenmeyer mit seinem neu renovierten Schärenkreuzer kann als echter Geheimtipp gelten. Die Brüder Martin und Johannes Hagenmeyer, der 2. Vorsitzender des DSC und Initiator der Holzbootregatta, vervollständigen das Familientreffen mit einem Jollenkreuzer und einer Lacustre. Geplant sind drei Wettfahrten am Samstag und Sonntag, es können aber auch alle Wettfahrten an einem Tag gesegelt werden. Der Diessner-Segel-Club will aber nicht eine schöne Veranstaltung auf dem See bieten, sondern sorgt für die Teilnehmer auch wieder für das passende Rahmenprogramm beim Festabend am Samstag. Interessierte Zuschauer sind auf dem Gelände des Diessner-Segel-Clubs am Festplatz in Diessen willkommen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!

Kommentare