U18-Bundestagswahl in Landsberg

Jugend wählt bunten Bundestag

+
Landsbergs Jugendliche, die vergangenen Sonntag noch nicht wahlberechtigt waren, durften zuvor im Juze ihre Stimme abgeben. Im kleinen Foto das Landsberger Ergebnis.

Landsberg – Angela Merkel könnte mit den Grünen regieren, die SPD liegt mit 10,4 Prozent nur hauchdünn vor der AfD (9,8 Prozent) und die Tierschutzpartei sitzt künftig im deutschen Bundestag – so würde die Zukunft aussehen, wenn Landsbergs Jugendliche über die bundespolitische Führung entscheiden dürften. Im Rahmen der U18-Wahl durften alle Landsberger Schüler ihre Stimme abgeben. Dazu hatte das Jugendzentrum ein eigenes Wahllokal organisiert.

Die U18-Bundestagswahl findet seit 1993 immer eine Woche vor der offiziellen Wahl der Erwachsenen statt. Ziel dieser Aktion der Bundeszentrale für politische Bildung und des Bundesjugendrings ist es, junge Leute fürs Wählen zu begeistern. Sie sollen sich mit den Inhalten der Parteien auseinandersetzen. Und natürlich ist auch spannend für die Erwachsenenwelt: Wie würde die Jugend wählen?

In Landsberg beteiligte sich das Jugendzentrum zum dritten Mal an dieser Aktion. 474 junge Leute im Alter von 9 bis 17 Jahren gaben in der Lechstadt ihre Stimme ab, immerhin 450 Stimmen davon waren auch gültig. 

Das Ergebnis in Landsberg:

CDU/CSU: 34,0 Prozent, Grüne: 18,0 Prozent, SPD: 10,4 Prozent, AfD: 9,8 Prozent, FDP: 8,7 Prozent, Tierschutzpartei: 5,6 Prozent, Linke: 5,3 Prozent, Sonstige: 8,2 Prozent.

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

Die Brautpaare der Woche im KREISBOTEN Landsberg
Die Brautpaare der Woche im KREISBOTEN Landsberg
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
Polizei verabschiedet Inspektionschef Walter Müller
Polizei verabschiedet Inspektionschef Walter Müller
Fußgängerzone Dießen: Strafzettel sollen abschrecken
Fußgängerzone Dießen: Strafzettel sollen abschrecken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.