Über Abzocke aufklären

Polizeioberkommissar Klaus Riedl leitet aus aktuellem Anlass am Dienstag eine Präventionsveranstaltung für Senioren zum Thema Abzocke und Betrug – die älteren Menschen sollen so sensibilisiert werden. Foto: Wanner

Betrüger und Abzocker sind momentan auch bei der Dießener Inspektion allgegenwärtig. Die Beamten müssen Fälle bearbeiten, bei denen gezielt Senioren als Opfer ausgesucht wurden. Seien dies die ominösen Gewinnmitteilungen oder vermeintlich günstigen Produkte, die selbst geschenkt noch zu teuer wären. Deshalb will die Dießener Polizei nun eine Reihe von Präventions- und Aufklärungsveranstaltungen anbieten. Der Auftakt dazu ist am Dienstag, 15. Mai, um 10 Uhr im Augustinum in Dießen.

„Letztendlich war es aber eine Kaffeefahrt nach Greifenberg, die für die Polizei Dießen den Ausschlag gegeben hat, verstärkt in die Senioren-Prävention einzusteigen“, berichtet Dienststellenleiter Rainer Wanner. Im November vergangenen Jahres hatten die Fachbehörden von der VG Schondorf und dem Landratsamt Landsberg mit Unterstützung der Dießener Beamten eine nicht angemeldete Verkaufsveranstaltung in einer Greifenberger Gaststätte unterbunden. Zahlreiche Senioren, die vor Fahrtantritt nicht einmal genau wussten, wohin die Busfahrt gehen würde, sollten von zweifelhaften Geschäftemachern aus Norddeutschland überteuerte Waren kaufen. „Die geschulten Verkäufer aus dem Raum Cloppenburg hatten, als die Behörden zuschlugen, bereits zahlreiche maßlos überteuerte Verträge, abgeschlossen“, so Wanner. Auch gefälschte Reisegutscheine im Wert von mehren hundert Euro wurden den Senioren angedreht. Nach dem Erscheinen der Behörden konnten alle Verträge rückgängig gemacht werden. Um ältere Menschen zu sensibilisieren startet nun die Dießener Polizei eine lose Reihe von Präventionsveranstaltungen, die Polizeioberkommissar Klaus Riedl in alle Gemeinden des Ammerseewestufers führen wird. Bereits am Dienstag, 15. Mai, um 10 Uhr findet die erste Veranstaltung dazu im Augustinum statt. Anschließend soll es auch Vorträge in Senioreneinrichtungen beziehungsweise Vereinen in Utting, Schondorf und Eching, Greifenberg und Finning geben. „Aufklären und über die Methoden der Abzocker informieren aber auch mögliche Berührungsängste mit der Polizei abzubauen, das ist unser Ziel“, erklärt der Dienststellenleiter. „Viele Senioren, die zu spät erkennen, dass sie betrogen wurden, scheuen oftmals aus Scham oder Bedenken nicht ernst genommen zu werden, eine anschließende Verständigung der Polizei.“ Auch um sich als ständiger Ansprechpartner für diesen Personenkreis bekannt zu machen, wird Polizeioberkommissar Riedl sich vorstellen und versuchen, möglichst alle Fragen auch ausführlich zu beantworten. Für die Zukunft sei geplant, über die Straftaten-Prävention hinaus auch seniorenorientierte Themen aus den Bereich „Richtiges Verhalten im Straßenverkehr“ anzubieten.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare