CSU-Vorsitzende Gabriele Uitz:

"Ich will Spuren hinterlassen!"

+
Der Vorstand der Kauferinger CSU ist komplett. Unter Foto zeigt die neue Vorsitzende Gabriele Uitz (sitzend, 2.v.r.) im Kreise ihrer Parteifreunde. Stehend von links: Alex Dorow, Kreisvorsitzender des CSU Landsberg, Bundestagskandidat Michael Kießling, Landrat Thomas Eichinger, Schatzmeister Jürgen Schropp und Vorstandsstellvertreter Dr. Thomas Harbich sowie (sitzend v.l.) Rosina Heinle, Schriftführerin Julia Hunger, Gabriele Uitz und Gabriele Hunger.

Kaufering – Es war eine faust­dicke Überraschung: Die Kauferinger CSU wird künftig von einer Frau geführt. Gabriele Uitz, Journalistin beim Bayerischen Rundfunk, kam, sah und siegte. Ohne Gegenstimme. Ihr Vorgänger im Amt, Stefan Puchmayr, konnte und wollte aus beruflichen Gründen nicht mehr antreten.

Glückwünsche durfte die neue Vorsitzende (48) nicht nur von den örtlichen Parteifreunden entgegennehmen. Auch Landrat Thomas Eichinger, MdL und Kreisvorsitzender Alex Dorow sowie Bundestagskandidat Michael Kießling gehörten zu den Gratulanten.

BR-Journalistin Gabriele Uitz ist neue Vorsitzende der CSU-Kaufering.

Weitere Überraschungen gab es bei den routinemäßigen Neuwahlen nicht. Als Stellvertreter wurden Dr. Thomas Harbich, Rosina Heinle und Gabriele Hunger ebenfalls einstimmig gewählt. Jürgen Schropp ist weiterhin Schatzmeister und Julia Hunger Schriftführerin. Dem Beirat gehören in den nächsten zwei Jahren Meinrad Mayrock, Hartmut Niemeyer, Manfred Nieß, Monika Walter, Anton und Melanie Widmann und Thomas Weidenmüller an.

Vor der Zepterübergabe zog Stefan Puchmayr noch einmal Bilanz. Sechs Jahre war er CSU-Vorsitzender gewesen. Die Arbeit sei im Laufe der Jahre nicht einfacher geworden, betonte Puchmayr. „Mitreden sei das eine, mitmachen das andere“. Umso mehr freue es ihn, „eine Kandidatin mit Herzblut“ als seine Nachfolgerin gefunden zu haben.

„Ich bin ein politisch überzeugter Mensch“, betonte Puchmayrs Nachfolgerin in ihrer Vorstellung. Sie wolle, so Uitz, ihre Meinung nicht verstecken und sie wolle Spuren hinterlassen. Die Journalistin, die sich derzeit auf Wohnungssuche in Kaufering befindet, sieht einen Vorteil in der „Unverknüpftheit“ mit dem Ort. Bisher sei ihre politische Heimat im CSU-Ortsverband in Erding gewesen. Gabriele Uitz hat fünf Kinder. Mit einem privaten Netzwerk aus Großeltern, Freunden und Kindermädchen sei es ihr gelungen, Job und Privates unter einen Hut zu bekommen.

Landrat Thomas Eichinger lobte als CSU-Mitglied die Arbeit der Kauferinger Christsozialen. Ein Thema, das ihn weiter umtreibe, sei die Asylproblematik. Das Flüchtlingsheim neben dem Lechtalbad sei bis 2019 angemietet, erinnerte er. Ein Problem sei aber die Unterbringung anerkannter Asylbewerber, da der Wohnungsmarkt weiterhin problematisch sei. Bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber forderte Eichinger praktikable Maßnahmen. Die Politik müsse die Weichen stellen, nicht die ausführenden untergeordneten Behörden. Der Landrat ging zudem kurz auf die Verkehrssituation im Landkreis, die Abfallwirtschaft und die geplante Erweiterung der Sauna am Lechtalbad ein – und den Neubau von Sozial­wohnungen in Kaufering.

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
VR-Siegerin wie Südstaatenlady
VR-Siegerin wie Südstaatenlady
Gaststätten-Zeiten passé
Gaststätten-Zeiten passé
Söder im Nachthemd
Söder im Nachthemd

Kommentare