Überraschungserfolge mit dem Degen

Die bayerischen Meisterschaften im Degen-Fechten in Kaufbeuren sind für die Athleten des VfL Kaufering sehr erfolgreich verlaufen. Den Meistertitel in der B-Jugend holte sich Wolfgang Menzel. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale gegen Wulf Bott von der TG Schweinfurt lag er bereits mit 3:7-Treffern zurück lag, kämpfte sich Punkt für Punkt heran und entschied das Gefecht am Ende noch zu seinen Gunsten: 10:9.

Marion Menzel stand ihrem Bruder in nichts nach: Sie holte zwar keinen Titel, gewann aber insgesamt drei Silbermedaillen. Herausragend war gewiss der überraschende 2. Platz bei den Aktiven, der offenen Altersklasse. Nach einer Vorrunden-Niederlage und sieben Siegen in Folge hatte Marion das Viertelfinale erreicht. Dort gelang ihr nach einem 13:14-Rückstand noch ein 15:14 gegen Elisabeth Barthell (USC München). Das Halbfinale gegen die mehrfache bayerische Meisterin Dagmar Fischer endete 15:11 für Menzel. Erst die dritte Fechterin des USC München konnte die Kauferinger Teenagerin stoppen: Das Finale gewann die 34-jährige Isabell-Charlotte Preuss mit 15:9-Treffern. Im Kauferinger Lager konnte das die Freude über Silber nicht trüben. VfL-Fechterin Lisa Schallen­kam­mer qualifizierte sich für die Direktausscheidung der besten 24 Damen und belegte einen ordentlichen 20. Platz. Zum Abschluss eines langen und überaus anstrengenden Wett­kampf­tages holte sich Marion Menzel gegen 21 Uhr im Mannschaftswettbewerb der Aktiven noch eine Bronzemedaille. Sie trat in der Startgemeinschaft Augsburg/Kaufering/Schweinfurt an. "Nur" Silber Am folgenden Tag wurde Marion Menzel im Damen-Degen der A-Jugend ihrer Favoritenrolle nicht ganz gerecht. Das Finalgefecht gegen ihre Freundin Sarah Wittmann aus Schweinfurt verlor sie überraschend deutlich mit 10:15-Treffern und musste sich mit dem Vize begnügen. VfL-Teamkollegin Aileen Schallenkammer kam in dieser Klasse auf den 7. Platz. Sie war bereits im Viertelfinale auf Marion Menzel getroffen und mit 7:15 unterlegen. Keinen guten Tag erwischte Julia Schmid, die über Rang 15 nicht hinauskam. Zum Glück fand sie in den Mannschaftsgefechten nach und nach zu ihrer Form und so gelang den VfL-Mädels mit einem 45:38 gegen den MTV München der Einzug ins Finale gegen die Startgemeinschaft Augsburg/Schweinfurt/Bad Kissingen. Gegen das Team der beiden Dritten und der frisch gebackenen Meisterin hielten Aileen, Marion und Julia lange Zeit sehr gut mit. Trotz einer 40:45-Niederlage freute sich das VfL-Trio über die Silber­medaille. Bei den Herren der A-Jugend kam es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des B-Jugend-Finales vom Vortag. Diesmal hatte Wulf Bott das bessere Ende gegen Wolfgang Menzel, der nach einer 11:9-Führung keinen Treffer mehr setzte und mit 11:15 verlor. Am Ende war’s Platz 5. Bayerischer Meister wurde der für den TV Kaufbeuren startende Christian Büttner aus Fuchs­tal/Asch. In einer Startgemeinschaft mit Schwaben Augsburg und MTV München reichte es für Wolfgang Menzel noch zur Bronzemedaille im Mannschaftsbewerb der A-Jugend.

Meistgelesen

Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"Es war kein Betrug"
"Es war kein Betrug"
Dobrindt soll helfen
Dobrindt soll helfen
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"

Kommentare