Überraschungserfolge mit dem Degen

Die bayerischen Meisterschaften im Degen-Fechten in Kaufbeuren sind für die Athleten des VfL Kaufering sehr erfolgreich verlaufen. Den Meistertitel in der B-Jugend holte sich Wolfgang Menzel. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale gegen Wulf Bott von der TG Schweinfurt lag er bereits mit 3:7-Treffern zurück lag, kämpfte sich Punkt für Punkt heran und entschied das Gefecht am Ende noch zu seinen Gunsten: 10:9.

Marion Menzel stand ihrem Bruder in nichts nach: Sie holte zwar keinen Titel, gewann aber insgesamt drei Silbermedaillen. Herausragend war gewiss der überraschende 2. Platz bei den Aktiven, der offenen Altersklasse. Nach einer Vorrunden-Niederlage und sieben Siegen in Folge hatte Marion das Viertelfinale erreicht. Dort gelang ihr nach einem 13:14-Rückstand noch ein 15:14 gegen Elisabeth Barthell (USC München). Das Halbfinale gegen die mehrfache bayerische Meisterin Dagmar Fischer endete 15:11 für Menzel. Erst die dritte Fechterin des USC München konnte die Kauferinger Teenagerin stoppen: Das Finale gewann die 34-jährige Isabell-Charlotte Preuss mit 15:9-Treffern. Im Kauferinger Lager konnte das die Freude über Silber nicht trüben. VfL-Fechterin Lisa Schallen­kam­mer qualifizierte sich für die Direktausscheidung der besten 24 Damen und belegte einen ordentlichen 20. Platz. Zum Abschluss eines langen und überaus anstrengenden Wett­kampf­tages holte sich Marion Menzel gegen 21 Uhr im Mannschaftswettbewerb der Aktiven noch eine Bronzemedaille. Sie trat in der Startgemeinschaft Augsburg/Kaufering/Schweinfurt an. "Nur" Silber Am folgenden Tag wurde Marion Menzel im Damen-Degen der A-Jugend ihrer Favoritenrolle nicht ganz gerecht. Das Finalgefecht gegen ihre Freundin Sarah Wittmann aus Schweinfurt verlor sie überraschend deutlich mit 10:15-Treffern und musste sich mit dem Vize begnügen. VfL-Teamkollegin Aileen Schallenkammer kam in dieser Klasse auf den 7. Platz. Sie war bereits im Viertelfinale auf Marion Menzel getroffen und mit 7:15 unterlegen. Keinen guten Tag erwischte Julia Schmid, die über Rang 15 nicht hinauskam. Zum Glück fand sie in den Mannschaftsgefechten nach und nach zu ihrer Form und so gelang den VfL-Mädels mit einem 45:38 gegen den MTV München der Einzug ins Finale gegen die Startgemeinschaft Augsburg/Schweinfurt/Bad Kissingen. Gegen das Team der beiden Dritten und der frisch gebackenen Meisterin hielten Aileen, Marion und Julia lange Zeit sehr gut mit. Trotz einer 40:45-Niederlage freute sich das VfL-Trio über die Silber­medaille. Bei den Herren der A-Jugend kam es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des B-Jugend-Finales vom Vortag. Diesmal hatte Wulf Bott das bessere Ende gegen Wolfgang Menzel, der nach einer 11:9-Führung keinen Treffer mehr setzte und mit 11:15 verlor. Am Ende war’s Platz 5. Bayerischer Meister wurde der für den TV Kaufbeuren startende Christian Büttner aus Fuchs­tal/Asch. In einer Startgemeinschaft mit Schwaben Augsburg und MTV München reichte es für Wolfgang Menzel noch zur Bronzemedaille im Mannschaftsbewerb der A-Jugend.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus

Kommentare