Unaufhaltbar

Da half alles zerren und ziehen nichts: Die Landsberger Footballer (grüne Trikots) zeigten den Gästen aus Passau die Grenzen auf. Foto: Krivec

Der X-Press rollt mit Volldampf in Richtung Play-Offs: Mit 26:0 (0:0, 20:0, 6:0, 0:0) schickte man vor gut 200 zahlenden Zuschauern die letztlich chancenlosen Passau Pirates zurück nach Hause. Damit stehen die Landsberger Footballer weiter ohne Verlustpunkt an der Spitze der Verbandsliga.

Bereits im ersten Viertel waren die Gastgeber klar überlegen, nutzten ihre zahlreichen Chancen aber noch nicht zu Punkten. Im zweiten Viertel drehte man dann aber richtig auf. Neben den gewohnt gefährlichen Wide Receivers Bloch und Borchert erwies sich dabei wieder einmal Dominik Schäfer als äußerst wertvoll. An diesem Nachmittag war die Nummer 28 sogar die schärfste Offensivwaffe der Truppe um Quarterback Shane Sabine. Immer wenn sich die die Gäste aus Passau auf die präzisen Pässe auf Bernhard Bloch und Florian Borchert eingestellt zu haben schienen, wählten die Gastgeber einen Reverse-Spielzug – oder Sabine passte den Ball zu Schäfer, der sich mit mehreren 20-Yard-Läufen beeindruckend durch die gegnerische Defense wand und so immer wieder für ein neues „First Down“ sorgte. Seine Leistung krönte er mit einem Touchdown zum 20:0-Zwischenstand kurz vor der Halbzeit. Beeindruckend trat allerdings über weite Strecken auch die Landsberger Defense auf. Bis auf eine kurze Phase nach der Halbzeit, als man einige Rookies einbaute und in der Passau mit konsequentem Laufspiel bis kurz vor die Endzone kam, hatten die Gäste nicht viel zu bestellen – vor allem Christian Kracher fiel nicht nur wegen seiner Interception im zweiten Viertel positiv auf. Die Landsberger führen die Tabelle der Verbandsliga mit 12:0 Punkten nun souverän an und können nur noch von Rosenheim vom Play-Off-Platz verdrängt werden. Am 31. Juli tritt man zunächst bei den Rebels an, am Samstag, 6. August (17 Uhr) empfängt man Rosenheim dann zum Nachholspiel im Sportzentrum. „Das ist ein Gegner, der es uns noch einmal schwer machen könnte. Aber wenn wir wie gegen Passau bei der Sache bleiben und unser Quarterback bis dahin seine Knöchelverletzung endgültig auskuriert hat, ist die Aufgabe machbar“, gibt sich Präsident Knut Dins optimistisch. Für diesen Fall sollten sich die Landsberger Football-Fans schon einmal die ersten beiden September-Wochenenden vormerken: Dann wird (in jeweils nur einem Spiel) das Halbfinale und Finale um den Aufstieg in die Bayernliga ausgespielt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Rezept für das Miteinander
Ein Rezept für das Miteinander

Kommentare