Ungewöhnliche Tierrettung

Polizei rettet Hammel und Ziegenbock aus Abstellkammer

+
Einen Hammel und einen Ziegenbock rettete die Polizei aus der Abstellkammer einer Wohnung in Weil.

Weil - Die Polizei, dein Freund und Helfer auch wenn es ums Tierwohl geht: Dem schnellen Eingreifen der Ordnungshüter aus Landsberg ist es zu verdanken, dass ein Hammel und ein Ziegenbock nicht länger in der Abstellkammer einer Wohnung in Weil leiden mussten.

Was war geschehen, am vergangenen Montag? Ein Landwirt aus dem Landkreis Landsberg verkaufte einem 26-Jährigen aus Weil einen Hammel und einen Ziegenbock - im guten Glauben, der Käufer würde die Tiere fachgerecht schlachten und bis dahin auch artgerecht halten. Weit gefehlt. Kurze Zeit nach dem Geschäft ging ein Anruf in der Polizeiinspektion Landsberg ein: In einer Wohnung in Weil werden Tiere gequält, lautete der Hinweis eines Zeugen.

In der Tat, die Polizeibeamten fanden Hammel und Ziegenbock in der Wohnung des Weilers vor - in einer Abstellkammer. Wenig später traf auch ein Mitarbeiter des Landsberger Veterinäramtes ein, versorgte die Tiere und brachte sie danach artgerecht unter - bei jenem Landwirt, der sie zuvor verkauft hatte, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage des KREISBOTEN ausführte.

Der 26-Jährige wird jetzt möglicherweise ein Problem wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz bekommen; ob ihm das vorzuwerfen ist, entscheidet zunächst das Veterinäramt.

Toni Schwaiger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bürgerversammlung zur Konversion des Fliegerhorsts
Bürgerversammlung zur Konversion des Fliegerhorsts
Kein "Go" fürs LechlandCenter
Kein "Go" fürs LechlandCenter
Am Ammersee-Westufer sind drei Vereine am Start: so spart man Geld und schont Ressourcen
Am Ammersee-Westufer sind drei Vereine am Start: so spart man Geld und schont Ressourcen
Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum
Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum

Kommentare