Unglückliche Rumpftruppe – Landsberger Handballer verlieren gegen TSV Niederraunau mit 35:36

Eine unglückliche und von der Leistung her unverdiente Niederlage haben die Landsberger Handballer in der Landesliga Süd zu Hause gegen den TSV Niederraunau kassiert.

Durch Krankheit, Verletzung oder aus anderen Gründen fehlten wichtige Spieler und Tomas Schwirkmann hätte eigentlich eher ins Bett als auf die Ersatzbank gehört. Aus der zweiten Mannschaft halfen Marcus Müller und Peter Thiel aus, aber auch dort waren die Möglichkeiten beschränkt. Aber die, die da waren, zeigten von Anfang an ein begeisterndes Spiel und lieferten sich mit den Gästen einen offenen Schlagabtausch. Im Angriff glänzten die Landsberger mit schnellem Spiel und variantenreichen Angriffen die regelmäßig zum Erfolg führten. Doch die Gäste hielten mit hoher Wurfeffektivität dagegen. Gegen die technisch versierten Gegner fasste die heimische Abwehr lange Zeit nicht so recht Tritt, so dass es meist nur zu einem knappten Vorsprung reichte (9:8/12.) Und als man mal drei Tore vorn war (11:8/15. Minute), ließ der Angriffsschwung nach und die Gegner konnten die Führung ausbauen. Landsberg punktete nun nicht mehr so regelmäßig und Niederraunrau glänzte weiter durch hohe Effektivität. Spielerisch war Landsberg besser, aber durch erfolgreiche Einzelaktionen hatte der Gästevorsprung Bestand, so dass es mit einem 17:19 in die Pause ging. Im zweiten Abschnitt waren die Landsberger Angriffe erfolgreicher, und in der 37. Minute markierte Roman Müller den Ausgleich (23:23). Aber Niederraunau legte nach und man konnte nicht dagegenhalten, was angesichts der eingeschränkten Wechselmöglichkeiten verständlich war. Als der Rückstand dann 5 Tore betrug (24:29/46.) schien das Spiel schon verloren. Aber die Gastgeber gaben nicht auf und mit einer Energieleistung kamen sie zurück und holten wieder auf. Besonders Alex Neubauer sorgte mit seinem schnellen dynamischen Spiel für Unruhe und Tore, wieder gelang der Ausgleich (30:30/52. Minute). Leider ließen die Kräfte und die Konzentration nun offensichtlich doch nach, die Gäste machten Druck und gingen durch Einzelaktionen in Führung. Aber die Landsberger zeigten Stärke und Motivation und mussten dabei auch noch merkwürdige Schiedsrichter Entscheidungen verkraften. So stand es 20 Sekunden vor Schluss unentschieden , aber Niederraurau nutzte seine letzte Chance und erzielte 2 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer. Eine Punkteteilung hätte dem Spielverlauf sicher besser entsprochen. Ein Spiel das alles bot was Handball ausmacht, Spannung, Kampf, Schnelligkeit und schöne Spielzüge. Hochzufrieden war Hubert Müller auf der Landsberger Bank mit Einsatz und Motivation: „Super wie die Mannschaft heute wieder gekämpft hat. Auch spielerisch haben wir einiges gezeigt. Mit etwas mehr Cleverness hätten wir in der Schlussphase sicher noch das Unentschieden über die Zeit bringen können. Aber da hat sicher ein Stück Erfahrung und auch Konzentration gefehlt. Man muss ja auch bedenken, dass wir so wenig Wechselmöglichkeiten hatten um den Spielern auch mal ein Verschnaufen zu ermöglichen. Jetzt ist erst mal Pause bevor es am 10. Januar zum Schlusslicht nach Aichach geht.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer

Kommentare