Bald ein Gold-Dorf?

+
Die Silbermedaille und einen Sonderpreis nahm die Dorfgemeinschaft Holzhausen in der Weilheimer Stadthalle in Empfang. Zum Gruppenbild gesellten sich hinzu (hintere Reihe von links): Kommissionsvorsitzender Reinhard Kindler, Josefine Vaitl, Kuratorin der Felicitas M. Aumann Stiftung, Regens Wagner Holzhausen-Gesamtleiter Ulrich Hauser, Bürgermeister Günter Först, Regierungspräsident Christoph Hillenbrand, Bezirkstagspräsident Josef Mederer und Monika Sedlmaier, Vorsitzende der Landsberger Kreisbewertungskommission.

Holzhausen – Das erhoffte Gold ist ausgeblieben: Beim Bezirksentscheid von „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ musste sich die Dorfgemeinschaft Holzhausen mit Silber begnügen. Neben der Medaille erhielt sie bei der Preisverlei- hung in der Stadthalle Weil­heimer den Sonderpreis der Felicitas M. Ausmann-Stiftung.

Wie im KREISBOTEN berichtet, starteten 20 oberbayerische Dörfer in den Wettbewerb, sieben davon wurden jetzt im Bezirksentscheid ausgezeichnet. Dass es für den Teilnehmer aus dem Landkreis Landsberg nicht für Gold reichte, sollte nach Ansicht der Bewertungskommission eher ein Ansporn sein. So heißt es wörtlich in deren Abschlussbericht: „Holzhausen ist ein dörfliches Wertstück hoher Güte, das um einige Anregungen und Engagements angereichert, Chancen besitzt, in die Golddörfer Bayerns aufzurücken.“ Kommissionsvorsitzender Reinhard Kindler sprach den Holzhausenern und den anderen vier „Leidensgenossinnen“, die es nicht zu Gold gebracht haben, Mut zu: „Letztlich sind alle teilnehmenden Dörfer Gewinner. Sie haben an Zusammenhalt, Verantwortung und Kraft gewonnen – Kraft, selbst etwas zu bewegen.“

Mit dem Sonderpreis zur Silbermedaille wurde der Iglinger Ortsteil Holzhausen für das „beispielhafte Miteinander von Dorf und Regens-Wagner-Stiftung“ ausgezeichnet. Die Felicitas M. Aumann-Stiftung mit Sitz in Unterföhring engagiert sich für pädagogische Projekte zur Betreuung, Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Mit Musik, gutem Essen und vielen Ehrengästen wurde der Einsatz der Menschen für die Entwicklung ihrer Dörfer in Weilheim gefeiert. Damit ist der 25. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ im Landkreis Landsberg zuende. Den Bezirk Oberbayern werden Hirnsberg und Schönau, beide Landkreis Rosenheim, auf Landesebene vertreten.

Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Adé Blumenladen Klostereck
Adé Blumenladen Klostereck
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit

Kommentare