"Unsere Stärke ist Teamgeist"

Geht optimistisch in seine erste Saison am Lech: HSB-Trainer Roman Gese Foto: DJK

Am ersten Wochenende im Oktober starten die Heimerer Schulen Basket Landsberg mit einem Doppelspieltag in die Basketball-Saison. Am 2. Oktober sind die Baskets aus Vilsbiburg zu Gast und am darauffolgenden Sonntag steht gleich das Auswärtsspiel bei der TG Landshut auf dem Plan. Seit einigen Wochen bereitet sich das Team unter dem neuen Headcoach Roman Gese auf den Saisonstart in der 2. Regionalliga vor. KREISBOTE-Mitarbeiter Benny Krüger sprach mit dem Trainer über die momentane Situation der HSB.

Herr Gese, wie läuft die Saisonvorbereitung bisher? Gese: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben konditionell hart gearbeitet. Die Jungs haben super mitgezogen und sich enorm verbessert. Ende August hat das Training mit dem Ball begonnen. Wir sind jetzt dabei, uns taktisch und technisch zu verbessern.“ Wen sehen Sie als die Leistungsträger der Mannschaft? Gese: „Das Team als Ganzes ist hier gefragt. Nicht zuletzt müssen auch die jungen Spieler in das Team hineinwachsen und zunehmend Verantwortung übernehmen. Aufgrund ihrer Erfahrung sind sicherlich Xaver Egger, Marco Geidosch, Michi Teichner und Miga Migala enorm wichtige Stützen für unsere Mannschaft.“ Wie schätzen Sie die jungen Spieler ein? Welche Rolle werden beziehungsweise sollen sie übernehmen? Gese: „Es ist wichtig für die Entwicklung unserer Jungen, dass sie nicht zu sehr unter Druck gesetzt werden und auch Fehler machen dürfen. Sie sollen hauptsächlich in der 2. Mannschaft Spielpraxis sammeln und, je nach Leistungsstand, auch in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen.“ Woran muss Ihr Team noch am meisten arbeiten und was sind seine Stärken? Gese: „Es gilt, grundlegende basketballerische Fertigkeiten zu verbessern. Außerdem werden wir noch verstärkt am Zusammenspiel und an der Abstimmung arbeiten. Unsere größte Stärke ist der Teamgeist und der Wille, sich zu zerreißen und alles zu geben.“ Welche Rolle werden die „alten Hasen“ Miga Migala und Eugene Hostettler spielen? Gese: „Sie sind für unser Team äußerst wichtig, weil sie das Spiel verstehen und die Jungen in ihrer Entwicklung maßgeblich unterstützen und fördern können. Es freut mich besonders, dass wir Eugene wieder in unserem Team haben, da er eine positive Energie ins Team bringt und eine Integrationsfigur für ganz Landsberg ist.“ Welche Resonanz erhoffen Sie sich von den Landsberger Basketballfans? Immerhin spielt Ihr Team jetzt eine Liga tiefer und ohne bezahlten Amerikaner. Gese: „Ich hoffe, dass unser Publikum merkt, dass wir einen neuen Teamgeist innerhalb unserer Mannschaft haben und alles für einen Sieg geben werden. Gerade als eine so junge Mannschaft sind wir auf die Unterstützung unserer Zuschauer angewiesen. Ohne geht's nicht! Wir brauchen das Publikum, damit wir mit unserem neuen Konzept Landsberg für Landsberger Erfolg haben können.“

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Vier Neue am Vogelherd
Vier Neue am Vogelherd

Kommentare