Vielleicht Rathaus

+
Die Buchstaben VR am Bankgebäude in der Uttinger Bahnhofstraße könnte man als „Vielleicht Rathaus“ lesen. Die zu klein gewordene Gemeindeverwaltung (rechts) erwägt nämlich einen Umzug dorthin.

Utting – Die Buchstaben VR auf dem Gebäude der Uttinger Filiale der VR-Bank Landsberg-Ammersee in der Bahnhofstraße 31 kann man auch als „Vielleicht Rathaus“ interpretieren. Denn die Gemeinde hat den Komplex gekauft und trägt sich sehr konkret mit dem Gedanken, dorthin mit dem Rathaus umzuziehen.

„Unsere jetzige Gemeindeverwaltung ist zwar charmant, aber viel zu beengt“, drückte es Bürgermeister Josef Lutzenberger bei der Bürgerversammlung im BVS-Bildungszentrum Holzhausen nett aus. Man habe nicht einmal einen Besprechungsraum. Ein Umzug in ein größeres Gebäude sei langfristig unumgänglich. Darum habe man das VR-Bankgebäude neben dem Feuerwehrhaus mit dieser Option erworben. Für den Kauf hatte der Gemeinderat 1,45 Millionen Euro und für den Umbau nochmals 900.000 Euro bereitgestellt.

Bis der Umzug der Verwaltung konkret wird, kann es allerdings noch bis Ende 2019 dauern. Bis spätestens dahin soll in der Schondorfer Straße 2 das neue Gebäude der VR-Bank fertig sein. Wo jetzt noch ein Lagerhaus steht, wird bald ein Komplex mit Wohnungen, Gewerbeeinheiten und einer hypermodernen Filiale der VR-Bank nach dem Konzept „Erlebnisbanking“ entstehen.

Mit der zentralen Lage an der Hauptdurchfahrtsstraße und ausreichend Parkplätzen will man wieder näher beim Kunden sein. Da das Grundstück mit dem derzeit verpachteten Lagerhaus ohnehin der VR-Bank gehört, liegt ein Umzug ins Ortszentrum auf der Hand.

Eine Prüfung durch Sachverständige habe inzwischen ergeben, dass das jetzige VR-Gebäude in der Bahnhofstraße 31 für eine neue Gemeindeverwaltung bestens geeignet sei. Natürlich müsse auch hier renoviert und teilweise umgebaut werden. Dies hielte sich aber im Rahmen. Was dann mit dem alten Rathaus in der Eduard-Thöny-Straße 1 nach dem Umzug geschieht, ist noch völlig offen. Einige Uttinger regten bei der Bürgerversammlung an, dort ein Jugend- und Vereinshaus einzurichten. Da das alte Jugendhaus abgerissen wurde (siehe Bericht), bräuchte die Jugend wieder einen betreuten Treffpunkt.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer
Lebensabend an der Panzerstraße?
Lebensabend an der Panzerstraße?
Acht Millionen Euro fürs Wasser
Acht Millionen Euro fürs Wasser
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg

Kommentare