Die Flagge weht wieder

Uttinger Wasserwacht startet den Betrieb

+
Wieder aktiv vor Ort: die Wasserwacht Utting.

Utting – Sie waren schon vor der Öffnung des Uttinger Strandbades wieder an Ort und Stelle: Die Uttinger Wacherwacht. Die Pause zwischen dem letzten Wachdienst 2019 und dem Saisonauftakt war aber noch nie so lange.

Normalerweise wird bei den Uttingern bereits Mitte April das erste Mal Flagge gezeigt. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wurde der Dienstbeginn aber nach hinten verschoben. Natürlich waren die Helfer über Piepser für Notfälle immer erreichbar.

Den ehrenamtlichen Wachgängern sei natürlich auch klar, dass das Ansteckungsrisiko durch das Corona-Virus auch sie eine Bedrohung ist, sagt Wachleiter Marcus Müller. „Alle Mitglieder haben Schulungen durchlaufen, die sie auf die Hygiene- und Desinfektionsregeln und den besonderen Umgang mit Infektionspatienten vorbereitet haben.“ Auch beim Wachdienst gibt es klare Regeln: Abstand halten – wann immer möglich –, auf dem Boot wird ein Mund-Nasen-Schutz getragen und Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen werden verstärkt durchgeführt.

Lange war nicht bekannt, wann der Wachdienst am Ammersee starten kann. Nachdem aber die politischen Entscheidungen getroffen wurden, hatte sich die gute Vorbereitung bezahlt gemacht. Innerhalb von einer Woche konnten alle Helfer auch praktisch auf den veränderten Wachdienst in Corona-Zeiten geschult werden. Zudem wurde der Umgang mit der Schutzausrüstung für Infektionspatienten praktisch vorgeführt, damit sich auch die Einsatzkräfte optimal schützen können.

Auch die Wachstation im Freizeitgelände ist wieder in Betrieb. „Die Aufgaben könnten unterschiedlicher kaum sein“, berichtet der stellvertretende Technische Leiter Frederik Riedel. „Die Station im Strandbad wirdweit vor der Badesaison besetzt. Mit dem Rettungsboot wird vor allem Seglern und anderen Wassersportlern geholfen.“ Im Freizeitgelände seien die Helfer hauptsächlich für notfallmedizinische Versorgung und Rettung von Besuchern im Einsatz“, führt Reidel aus.

Im Notfall ist die Wasserwacht am schnellsten über den Notruf 112 erreichbar. Unter der Woche, sowie nachts, werden die Einsatzkräfte weiterhin über Piepser von zuhause aus oder aus der Arbeit alarmiert.

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Rathausplatz in Denklingen ist belastet
Rathausplatz in Denklingen ist belastet

Kommentare