Vhs-Zweckverband steht

Uttings Bürgermeister Hoffmann ist Vorsitzender von "VHS Ammersee West"

+
Uttings Bürgermeister Florian Hoffmann ist Vorsitzender des neuen Zweckverbandes „Volkshochschule Ammersee West“. Hier besucht er VHS-Mitarbeiterin Andrea Wagner-Krukow in der neuen Uttinger Geschäftsstelle in der Hofstattstraße 5, die gerade eingerichtet wird.

Utting – Das Angebot der Volkshochschulen Dießen sowie Ammersee-Nordwest mit Utting, Schondorf, Greifenberg und Eching wurde bislang gut angenommen, erfüllte aber nicht mehr die Kriterien zur Anerkennung und Förderung durch den Bayerischen Staat. Als Lösung haben die Gemeinden die Gründung eines kommunalen Zweckverbandes ausgetüftelt. Mit der konstituierenden Sitzung im Uttinger Feuerwehrhaus fiel jetzt der Startschuss für die „VHS Ammersee West“.

Erwachsenenbildung als nicht profitorientiertes „Geschäftsmodell“ müsse im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge ihren festen Platz behaupten, so die Meinung der Initiatoren. Ein kommunaler Zweckverband biete dazu einen Rechtsrahmen, der sowohl Haushaltsführung und Haushaltsprüfung sicherstelle.

Zur Versammlung kamen die Bürgermeister der teilnehmenden Gemeinden sowie weitere Verbandsmitglieder. Dießen war mit fünf Verbandsräten am stärksten vertreten, Schondorf und Utting mit je zwei sowie Greifenberg und Eching nur durch ihre Gemeindechefs. Aus ihren Reihen galt es, den Vorsitzenden zu wählen, wobei Siegfried Luge aus Eching Uttings Bürgermeister Florian Hoffmann vorschlug – der ohne Gegenkandidaten mit zehn von elf Stimmen gewählt wurde. Das gleiche Stimmenverhältnis erhielt Bürgermeisterin Sandra Perzul aus Dießen bei der Wahl zur Stellvertreterin. Den Vorstand komplettieren Petra Sander, Michael Hoffmann (beide Dießen) und Peter Noll (Utting) als Rechnungsprüfungsausschuss.

Die Finanzierung

Sowohl die VHS Dießen als auch die VHS Ammersee-Nordwest erfüllen das Mindestkriterium von Teilnehmern und anrechenbaren „Teilnehmer-Doppelstunden“ nicht. Deshalb bedurfte es Wachstumsimpulse und einer Erweiterung des Portfolios sowie eines einheitlichen Marktauftritts. Mit dem gegründeten Zweckverband soll auch der Einstieg in Lernwelten wie E-Learning, Blended Learning oder Webinare angegangen werden. Die „gesplittete Geschäftsstelle“ in Utting und Dießen wird künftig über den Zweckverband finanziert.

Für die Leitung der ‚neuen‘ Volkshochschule wird ein Geschäftsführer mit Hochschulabschluss eingestellt. Die kommunale Mitfinanzierung rechnet sich je nach Einwohnerzahlen der Verbandsgemeinden. Auf Basis der Eckdaten zu den Raum- und Personalressourcen ergibt sich für 2021 ein geschätzter durch Umlage zu finanzierender Fehlbetrag von rund 160.000 Euro abzüglich Sonderförderung und Zuschüssen des Bayerischen Volkshochschulverbandes. Die Mitgliedsgemeinden zahlen eine einmalige Umlage von 2,50 Euro je Einwohner zur Bildung eines Startkapitals, gesamt also rund 57.000 Euro.

Ab dem Herbst-Winter-Semester kann der Zweckverband den Betrieb für das Einzugsgebiet mit 23.000 Einwohnern aufnehmen. Zwar noch örtlich getrennt, aber in Abstimmung der Angebote und Schwerpunkten wie Einstieg in Digitalangebote.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: Kontaktverfolgung im Griff
Corona im Landkreis Landsberg: Kontaktverfolgung im Griff
Lechfeldwiesen V: Kaufering bebaut zwei Drittel im kommunalen Wohnungsbauprogramm
Lechfeldwiesen V: Kaufering bebaut zwei Drittel im kommunalen Wohnungsbauprogramm
Schondorf böllert selbst ins Neue Jahr
Schondorf böllert selbst ins Neue Jahr
BRK-Sozialzentrum: Startschuss für den ersten Bauabschnitt
BRK-Sozialzentrum: Startschuss für den ersten Bauabschnitt

Kommentare