Eklatante Nachwuchssorgen im Verein

Gartenfreunde Utting suchen Gleichgesinnte

+
Die Gartenfreunde mit ihrer aktuellen Vorstandschaft (v. links) Manfred Wittwer, Elisabeth Reinhard, Doris Bürkle, Brigitte Nietz, Alban Bayer und Anni Puschner sind auf der Suche nach neuen Mitgliedern.

Utting – Die Gartenfreunde Utting plagen eklatante Nachwuchssorgen. Dabei ist der Verein trotz des Durchschnittsalters seiner 160 Mitglieder von „70 plus“ beileibe kein Rommé-spielender Seniorenclub. Dank der agilen Vorsitzenden Doris Bürkle und ihrer Mitstreiter im Vorstand wird hier ein absolut attraktives Vereinsprogramm angeboten, das auch junge Naturfreunde anziehen und begeistern sollte.

Die Gartenfreunde Utting sind im 41. Jahr ihres Bestehens ein sehr lebendiger Verein und beweisen das ganze Gartenjahr über nicht nur den berühmten „grünen Daumen“ und die Liebe zur Natur in den eigenen Gärten, sondern auch ein Gespür für interessante gesellschaftliche Aktivitäten. Dazu kommen ehrenamtliche Tätigkeiten für die Gemeinde und das Gemeinwohl. Bürgermeister Josef Lutzenberger bedachte das bei der Feier zum 40-jährigen Jubiläum mit einem schönen Kompliment: „Sie sind der Humus für Utting und die Uttinger Gärten!“ Einer, der immer anpackt, wenn es was zu tun gibt, ist der 85-jährige Hans Jardin, dem auf der Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim besonders gedankt wurde. 

Beispiele für Aktivitäten im laufenden Jahr wurden hier von Doris Bürkle vorgestellt und dank ihrer Begeisterung schmackhaft gemacht. So werden auch heuer wieder die Blumenbeete in den Seeanlagen gepflegt und der Dorfbrunnen zum Osterbrunnen geschmückt - seit Jahren ein bunter Hingucker für Einheimische und Besucher. Beim Maifest der Uttinger Maibaumfreunde vom 28. April bis zum 1. Mai wird man ebenso aktiv mitwirken wie beim Leonhardiritt am 4. November. Ob diesmal wieder mit einem eigenen blumengeschmückten Wagen wird noch entschieden. Ein Ausflug führt nach Würzburg zur Landesgartenschau und mit Naturschützer Dr. Helmut Hermann will man eine Botanische Wanderung organisieren. Der Jahresausflug wird die Uttinger Gartenfreunde ins Österreichische Alpbachtal führen, wo man vor Jahren schon einmal war. Die Erinnerung an diese Fahrt wurde mit einem Film von Günter Bürkle aufgefrischt. Lacher gab es bei den Szenen im „Friedhof ohne Tote“, einem Museum für alte Grabkreuze mit originellen Sprüchen in Kramsach. Da heißt es auf einer alten Grabinschrift „Hier ruht in Gott Adam Lentsch. 26 Jahre lebte er als Mensch und 37 Jahre als Ehemann.“ 

Ein besonderes Highlight für junge Naturfreunde ist der „Kleine Gärtnerkurs“, den Vorstandsmitglied Elisabeth Reinhard seit Jahren mit Kindern der zweiten Grundschulklassen durchführt. Dazu Doris Bürkle: „Kids und Eltern sind begeistert, aber warum schließt sich niemand unserem Verein an?“ Wer sich, mit oder ohne Garten, für eine Mitgliedschaft interessiert, kann sich unter www.gartenfreunde-utting.de informieren.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

"Ich wär' so gern Thomas Müller!"
"Ich wär' so gern Thomas Müller!"
The Wombats und Lili Tralala rocken die Kaltenberger Arena
The Wombats und Lili Tralala rocken die Kaltenberger Arena
landsbergblog zieht zum KREISBOTEN um
landsbergblog zieht zum KREISBOTEN um
Der Amtsschimmel lässt das Wiehern auf der Bienenweide
Der Amtsschimmel lässt das Wiehern auf der Bienenweide

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.