Verkehr ist hausgemacht

„Ganz schön knapp!“, mögen sich die Stadträte gedacht haben, als sie im Bauausschuss Videoaufnahmen von Landsberger Hauptplatz zu sehen bekamen. Hunderte Fußgänger, darunter sehr viele Schüler, strömen ständig über die Straße. Da gibt es viele brenzlige Situationen – schließlich fahren rund 17000 Autos täglich über den Hauptplatz.

„Da wundert es eigentlich, dass nicht mehr passiert“, erklärte Prof. Dr. Joachim Vossen, der das Projekt „Hauptplatz-Neugestaltung“ als Experte betreut. Mit Hans Huttenloher vom Tiefbauamt stellte er den Zwischenbericht vom Ingenieurbüro INGEVOST vor. Das Büro hatte einem Donnerstag im Februar dieses Jahres die Fahrzeugbewegungen und mehr aufgezeichnet. Für Vossen ist der Verkehr „ein hausgemachtes Problem“. So hat die Kennzeichenauswertung laut Christian Fahnberg ergeben, dass nur 4049 von den etwa 17000 Fahrzeugen Durchgangsverkehr ist. Bei den Fußgängern hat INGEVOST die größten Ströme zwischen der Salzgasse und der Ludwigstraße (Westseite) festgestellt. Im Bereich Ärztehaus (Fußgängerüberweg) passieren die meisten die Straße. Zusammen mit den Parkplatzauswertungen (Wie oft/ wie lange wird ein Platz genutzt?) werden die Messergebnisse nun an die Büros, die an Entwürfen zur Neugestaltung des Hauptplatzes arbeiten, verschickt.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus

Kommentare