Traurige Gewissheit

Vermisster bei Mundraching nach einer Woche tot aufgefunden

+
Das Auto des Verunglückten wurde seitlich auf dem Dach liegend gefunden.

Mundraching – Seit einer guten Woche galt ein 45-Jähriger, wohnhaft bei Buchloe und bei einer Landsberger Firma angestellt, als vermisst. Jetzt haben Spaziergänger dessen Firmenwagen zufällig entdeckt. Leider auch die Leiche des Vermissten.

Am gestrigen Montagnachmittag entdeckten Spaziergänger den Wagen des Vermissten an der Lechbrücke in der Flussböschung bei Mundraching und informierten die Polizei Landsberg. Das Fahrzeug lag schräg auf dem Dach, den Leichnam habe man angeschnallt im Auto gefunden, informierte diese später.

Es sei bereits ein Gutachter vor Ort gewesen, sagt Polizeisprecherin Anita Graf: „Aber wir wissen immer noch nicht, was die Todesursache war.“ Es sei zudem nicht bekannt, ob der Verunglückte unter gesundheitlichen Problemen gelitten habe.

Auch die Unfallursache ist noch nicht ganz klar. Am Montag vergangener Woche sei der 45-Jährige Richtung Ostallgäu unterwegs gewesen, als er in der langgezogenen Kurve vor der Lechbrücke nach links über die Wiese und in die Uferböschung abrutschte. Bei der Bergung habe man einige Büsche entfernen müssen, so die Polizei – ein Grund, warum der Wagen erst jetzt entdeckt wurde.

Eine Vermisstenanzeige hatte die Familie des Toten nicht aufgegeben. Der Mann war nur als „abgängig“ gemeldet.
Susanne Greiner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ein Dreivierteljahrhundert CSU im Landkreis Landsberg
Ein Dreivierteljahrhundert CSU im Landkreis Landsberg
Django Asül kann in Landsberg nicht überzeugen
Django Asül kann in Landsberg nicht überzeugen
Fußballer des Finninger TSV: Im Team gegen Leukämie
Fußballer des Finninger TSV: Im Team gegen Leukämie

Kommentare