Vermitteln und vernetzen

Die Kindergruppe Prittriching der Naturschutzjugend sucht einen zweiten Leiter. „Interesse an der Natur und Freude am Umgang mit Grundschulkindern sind für dieses Ehrenamt nötig“, sagt Thea Wolf die Naju-Regionalbetreuerin. Um andere Engagierwillige zu vermitteln, die eher kurzfristig sozial tätig werden wollen, aber nicht wissen wie, hat der Senioren- und sozialpolitische Ausschuss des Landkreises beschlossen, zum Oktober dieses Jahres eine „Frei- willigenagentur“ errichten.

In eigener Trägerschaft will der Landkreis die „Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement“ aufbauen. Dabei soll es vorrangig darum gehen, Ehrenamtliche zu koordinieren und zu vernetzen. Als Ideengeber hatte Landrat Walter Eichner Karlheinz Sölch vom Landratsamt Cham in den Ausschuss geholt. Sölch berichtete aus Erfahrung, denn er ist Ansprechpartner für den „Treffpunkt Ehrenamt“ in seinem Landkreis. Seit 2000 gibt es das Projekt und es sei eine „Erfolgsgeschichte“. Landesweit und sogar bundesweit wurde das Chamer Modell schon gelobt. Mit Flyern motiviert der Landkreis in der Oberpfalz zum Ehrenamt: „Wollen Sie in ihrer freien Zeit, etwas Sinnvolles tun?“ Vermittelt wird in verschiedenste Tätigkeitsfelder: in Seniorenheime (Tagesgestaltung), zum Babysitten, für Begleitdienste oder auch zur Versorgung von Haustieren. Große Bedeutung in dem Konzept hat die Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit: So können sich Engagierte über eine „Annerkennungscard“ freuen – eine Chipkarte, mit der sie Ermäßigungen bekommen. Karlheinz Sölch ist eigentlich Sportreferent am Landratsamt Cham. Die Freiwilligenagentur wurde in seinen Arbeitsbereich integriert, den er mit noch zwei Mitarbeitern (keine Vollzeitbeschäftigten), betreut. So ähnlich soll das auch im Landratsamt Landsberg organisiert werden. Landrat Eichner ist überzeugt davon, dass diese Aufgabe am besten bei der Landkreisverwaltung aufgehoben ist. Denn dort sei man gut vernetzt. Helmut Schiller, Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt wandte jedoch ein, dass die AWO schon als Vermittlungsstelle tätig sei und man dieses Potenzial auch für die Koordinierungsstelle nutzen könnte. Eichner argumentierte: „Das Landratsamt als Träger ist objektiver und kann eine solche Einrichtung auf breiterer Ebene verwirklichen.“ Übrigens: Wer Interesse an Kindern und Natur hat und sich in Prittriching engagieren will, kann sich bei der Regionalbetreuerin Thea Wolf unter Telefon 08243/3053 melden. pet

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Geschlossen über die Ziellinie
Geschlossen über die Ziellinie
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges

Kommentare