Vermutlicher Reichsbürger erneut vor Gericht

Landsberg: Ein Reichsbürger gegen die Justiz

+
Letztes Jahr verurteilt, heuer wieder vor Gericht: Ein mutmaßlicher Reichsbürger ist wegen Nötigung und Beleidigung angeklagt.

Landsberg – Er will es wieder wissen: Am kommenden Mittwoch wird am Amtsgericht gegen einen 56-Jährigen wegen versuchter Nötigung und Beleidigung verhandelt. Der Angeklagte, wahrscheinlich Reichsbürger, war bereits letztes Jahr verurteilt worden.

Zwischen Juli und September letzten Jahres soll der Angeklagte laut Pressemitteilung des Gerichts Schreiben an Staatsanwalt, Gerichtsvollzieher, Finanzamt Landsberg und Landgericht Augsburg verfasst haben. Der Inhalt: Beleidigungen.

Zudem setze er den Adressaten eine Frist, um einen „Sicherungsvertrag“ zu erfüllen. Sonst werde er Zwangsvollstreckungen einleiten, um Verfahren gegen ihn einzustellen. Der Angeklagte stand schon im Juli 2018 vor Gericht und wurde wegen vergleichbarer Fälle zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe wegen versuchter Nötigung verurteilt.

Auch interessant

Meistgelesen

Strenge Vorkehrungen beim Josefitag mit Horst Seehofer
Strenge Vorkehrungen beim Josefitag mit Horst Seehofer
Perfekt kombiniert: der neue „Ford Focus Active Turnier“
Perfekt kombiniert: der neue „Ford Focus Active Turnier“
Peter Hammer soll Penzinger Bürgermeister-Kandidat werden
Peter Hammer soll Penzinger Bürgermeister-Kandidat werden
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?

Kommentare