Versuchter Totschlag mit Maßkrug

Mit einem halbvollen Maßkrug hat im Juni ein 32-jähriger Landsberger auf der "Landsberger Wies’n" brutal zugeschlagen. Foto: ks

Ein 32-jähriger Landsberger muss sich am heutigen Dienstag wegen versuchten Totschlages und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Augsburg verantworten.

Laut Oberstaatsanwalt Matthias Nikolai, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Augsburg, ist der ledige Koch dringend verdächtig, Mitte Juni vergangenen Jahres auf dem Landsberger Volksfest einem 30-Jährigen auf der Bierbank stehend einen teilweise ge­füllten Maßkrug ohne rechtfertigenden Grund gegen die linke Kopfseite geschlagen zu haben. Und das mit so einer Wucht, dass der Maßkrug zerbrach, das Opfer, das auf der gegenüberliegenden Bierbank stand, zu Boden stürzte und mindestens zehn Minuten lang bewusstlos liegen blieb. Nikolai: „Der Angeklagte soll hierbei den Tod seines Kontrahenten zumindest billigend in Kauf genommen haben.“ Der 30-jährige Mann habe eine Gehirnerschütterung, eine Kopfplatzwunde sowie mehrere durch die Glassplitter verursachte Schnittwunden erlitten. Er befand sich einen Tag lang stationär in einem Münchener Krankenhaus in ärztlicher Behandlung. Der Angeklagte befindet sich seit der Tat aufgrund eines Haftbefehls in der JVA Augsburg in Untersuchungshaft. Das Strafmaß für versuchten Totschlag liegt zwischen zwei und elf Jahren Freiheitsentzug.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Geschlossen über die Ziellinie
Geschlossen über die Ziellinie

Kommentare