Kein Präsenzunterricht

VHS Ammersee-West: Stolperstart wegen Corona

VHS-Zweckverbandsvorsitzender und Uttinger Bürgermeister Florian Hoffmann und Geschäftsführerin Heike Gerl.
+
Ein starkes Team für die Erwachsenenbildung am Ammersee-Westufer: VHS-Zweckverbandsvorsitzender und Uttinger Bürgermeister Florian Hoffmann und Geschäftsführerin Heike Gerl.
  • Dieter Roettig
    vonDieter Roettig
    schließen

Utting – So hatte sich Heike Gerl ihren Start als Geschäftsführerin des VHS-Zweckverbandes Ammersee-West nicht vorgestellt: „Schweren Herzens mussten wir coronabedingt das Winter-Semester abbrechen. Präsenzunterricht ist weiterhin unmöglich und damit sind die bislang verlorenen Kurstage nicht mehr nachzuholen“. Die Rückerstattung der Gebühren für die ausgefallenen Stunden sind nur ein kleiner Trost für die Teilnehmer. Trotzdem blicken Gerl und ihr Team optimistisch in die nahe Zukunft. Das Programm zum Start des Frühjahrssemesters am 1. März steht und wird gerade gedruckt. Es wird wie gewohnt in Geschäften und Behörden im Einzugsgebiet des 23.000 Einwohnern starken Zweckverbandes ausgelegt. Bis dahin gibt es ein ausgewähltes Online-Angebot.

Wie berichtet, haben sich die VHS Ammersee-Nordwest und die VHS Dießen zum Zweckverband „Volkshochschule Ammersee-West“ zusammengeschlossen. Träger der kommunalen Einrichtung sind der Markt Dießen sowie die Gemeinden Utting, Schondorf, Greifenberg und Eching. Erwachsenenbildung als nicht profitorientiertes „Geschäftsmodell“ müsse im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge ihren festen Platz behaupten, so die Meinung der Initiatoren. Ein kommunaler Zweckverband biete dazu einen bewährten Rechtsrahmen, der sowohl Haushaltsführung und Haushaltsprüfung sicherstelle. Vorsitzender des Zweckverbandes ist Uttings Bürgermeister Florian Hoffmann. Zu seiner Stellvertreterin wurde Sandra Perzul gewählt, Rathauschefin der Marktgemeinde Dießen. Den Vorstand komplettieren Petra Sander, Michael Hoffmann (beide Dießen) und Peter Noll (Utting) als Rechnungsprüfer.

Gutes Startkapital

Der Haushalt wird nach den Grundsätzen der Kameralistik geführt, wobei die kommunale Mitfinanzierung im Verhältnis der Größe der Verbandsgemeinden nach Einwohnerzahlen getragen wird. Auf Basis der Eckdaten zu den Raum- und Personalressourcen ergibt sich für 2021 ein geschätzter durch Umlage zu finanzierender Fehlbetrag von rund 160.000 Euro abzüglich Sonderförderung und Zuschüssen des Bayerischen Volkshochschulverbandes BVV. Gemäß der Verbandssatzung leisten die Mitgliedsgemeinden eine einmalige Umlage von 2,50 Euro je Einwohner zur Bildung eines Startkapitals, gesamt also rund 57.000 Euro.

Als Gesamtleiterin der neu formierten Volkshochschule Ammersee-West entschied man sich unter 57 Bewerber/innen für die 51-jährige Heike Gerl aus Dießen, bis zum Jahreswechsel Geschäftsführerin der Volkshochschule Puchheim. Sie kann ein abgeschlossenes Master-Studium Geschichte und Politik an den Unis Würzburg und Wien vorweisen. Nach einem Volontariat beim Hörfunk war sie bei der ARD in einer Nachrichten- und Talkshow-Redaktion tätig. In der Abteilung „Kompetenzentwicklung für Beschäftigte in Film und Fernsehen“ kam sie erstmals mit der Erwachsenenbildung in Berührung. Bevor Gerl zur VHS Puchheim wechselte, war sie noch zehn Jahre lang bei Webasto in Stockdorf Management-Assistentin und Ausbilderin.

Heike Gerl bezeichnet sich selbst als „VHSlerin durch und durch, mit Leib und Seele.“ Für sie sei lebenslanges Lernen in der heutigen Zeit wichtiger denn je, um den Anschluss an die moderne Welt zu halten: ob zur digitalen Teilhabe, um Sprachen zu pflegen, präventive Gesundheitsvorsorge zu betreiben oder um die eigenen kreativen Talente zu leben.

Mit dem neuen Zweckverband hätten die Ammersee West-Gemeinden deutlich gemacht, wie wichtig ihnen der Standortfaktor „Volkshochschule vor Ort“ sei. „Da geht jemandem wie mir, der um die integrative Wirkung der Bildung weiß, das Herz auf“, freut sich Heike Gerl auf ihre neue Aufgabe. Intern lege man zwei Organisationen zusammen und verschlanke die Prozesse, um das zu machen, für das die Volkshochschulen stehen: für Jung und Alt ein spannendes Programm unter dem Motto „Lebenslanges Lernen“ anzubieten.

Webseite im Aufbau

Umso mehr bedauert Heike Gerl den von der Pandemie gebremsten Start der Volkshochschule Ammersee-West. Da die neue Webseite noch im Aufbau ist, finden Interessenten das Frühjahrssemester 2021 auf den beiden ‚alten‘ Webseiten www.vhs-diessen.de und www.vhs-ammersee-nordwest.de. Auf Letzterer sind die aktuellen Online-Angebote gebündelt aufgeführt. Die präsenzfreie Unterrichtszeit wird Heike Gerl nutzen, um den Bürgermeistern der Teilnehmer-Gemeinden einen Antrittsbesuch abzustatten.

Das VHS-Team mit Heike Gerl, Gabriele Fischer, Eveline Kleber, Andrea Wagner-Krukow, Sonja Haberlik und Claudia Ruhland-Geisler steht „voller Elan“ bereit und hofft, im Frühjahrssemester wieder viele Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Als Service werden die als „Weitermelder“ geführten Stammkunden per E-Mail angeschrieben, damit sie problemlos ihre Kurse weiter buchen können.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Campingfässer werden zu Mobile-Homes
Campingfässer werden zu Mobile-Homes
Corona im Landkreis Landsberg: Nur noch zwei Inzidenzschwellen
Corona im Landkreis Landsberg: Nur noch zwei Inzidenzschwellen
Wenn der Handwerksmeister den Bahnbetrieb stört
Wenn der Handwerksmeister den Bahnbetrieb stört

Kommentare