Teneriffa statt Altersheim

+
Oma und Opa Breimeier eröffnen der verdutzten Familie ihre Pläne: Teneriffa statt Altersheim.

Pflugdorf – Besten Unterhaltung gab es am Samstagabend für die Besucher des Starkbierfests im Bürgerhaus in Pflugdorf. Dorthin hatte die Musikkapelle-Pflugdorf-Stadl eingeladen. Nicht nur musikalisch, sondern auch dramaturgisch legten sich die Musiker mächtig ins Zeug.

Bernhard Grabmeier eröffnete mit der Pflugdorf-Stadler Tanzlmusik das traditionelle Starkbierfest. Dezent und gekonnt musizierten die Fünf und sangen aus voller Brust den Volksmusik-Klassiker „Heit gibt´s a Rehragout“. Wolfgang Arnold, erster Vorsitzender der Musikkapelle Pflugdorf-Stadl, bat nun drei Jungmusikerinnen auf die Bühne: Er überreichte Karina Grabmeier, Anna-Maria Hinträger und Tara Zikeli je eine Urkunde für die bestandene Junior-Prüfung der Bläserschule Lechrain, die allen drei Mädchen auf der Querflöte einen sehr guten Erfolg bescheinigte.

Anschließend öffnete sich der Vorhang für den Einakter „Der 75. Geburtstag“ von Walter G. Pfaus, den die Theatergruppe des Musikvereins unter der Regie von Franz Zimmermann zum Besten gab. Besonders überzeugte Maria Berger alias Luise Breimeier, die ihre liebe Not mit den Geburtstagsvorbereitungen hat: Oma Breimeier (Martina Gistl) genießt es, an ihrem Ehrentag im Mittelpunkt zu stehen und stellt sich vehement stur. Schürzenjäger Opa Breimeier (Michael Drews) lässt keine peinliche Situation aus, um Luise zur Weißglut zu bringen. So klatscht der Lüstling der Nachbarin Rosa Hässlich (Karina Harrer) vor der ganzen Familie genüsslich mit der flachen Hand auf den prallen Hintern. Sogar Luises Ehemann Jackl (Josef Arnold) lässt seine Frau im Stich und betrinkt sich hemmungslos.

Birgit Breimeier (Franziska Arnold) mit ihren coolen Sprüchen ist ihrer Mutter auch keine Hilfe. In dieses Chaos trifft der Bürgermeister (Stefan Zimmermann). Seine Ansprache an die Jubilarin beginnt er gefühlte zwanzig Mal, wird jedoch immer wieder unterbrochen, so dass er verzweifelt aufgibt und die Feier beleidigt verlässt. Luise kommt gar nicht mehr dazu, ihren Schwiegereltern deren geplanten Umzug ins Altersheim zu eröffnen. Plötzlich ein Herz und eine Seele springen die Senioren strahlend vom Kanapee auf. „Sind die Koffer gepackt?“, fragt Opa Breimeier noch und erklärt kurz darauf: „Auf geht´s nach Teneriffa!“. Erwartungsfroh verlassen beide das Haus. Luise und Jackl sehen das Familienerbe dahinfließen und sinken fassungslos auf die Stühle nieder. 

„Vor fünf Wochen begannen wir mit den ersten Leseproben“, erklärte Martina Gistl. Maria Berger strahlte erleichtert: „Die Aufführung lief besser als alle Proben. Bei der Generalprobe ging noch einiges schief!“ Das Publikum belohnte die wirklich gelungene Aufführung mit großem Applaus. Dass die Zuschauer begeistert waren, konnten die Schauspieler aber auch bereits während der Vorstellung am teils schallenden Gelächter erkennen.

Nicht erst als Michael Drews die Bühne betrat, tobte der Saal. Gut 50 Jahre älter geschminkt spielte er Opa Breimeier mit besonderer Leidenschaft. Auch Martina Gistl, langjähriges Mitglied der Theatergruppe, überzeugte als sture alte Dame. Dass Josef Arnold Betrunkene sehr authentisch mimen kann, hatte er bereits beim Stadler Gartenfest als Fernsehkoch „Joe Waschl“ gezeigt und so war sein Schauspieltalent auch diesmal unverkennbar.

Eine Herausforderung war sicherlich das Lernen der Rolle des Bürgermeisters. Stefan Zimmermann platzierte seine immer ähnlichen und doch nie gleichen Satzfragmente gekonnt auf die Einwürfe der anderen Figuren. Auch Karina Harrer als schicke Nachbarin Rosa Hässlich überzeugte. Sichtlich Spaß in ihrer Rolle der Tochter Birgit Breimeier hatte Franziska Arnold in ihrem Theaterdebüt bei der Musikkapelle.

Im Anschluss nahm die Musikkapelle in ihrer großen Besetzung auf der Bühne Platz. Unter der Leitung von Andreas Grandl unterhielten sie ihr Publikum mit beliebten Blasmusik-Hits bis weit in die Nacht hinein.

Beste Unterhaltung beim Starkbierfest

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare