Mit vier Trainern

Der Präsident mit zwei seiner Coaches (von links): Defense-Coordinator Martin Hintermayr, Chefcoach Stefan Neblich und XPress-Chef Knut Dins. Sie blicken dem ersten Heimspiel am kommenden Samstag um 17 Uhr im Sportzentrum gegen die Franken Timberwolves zuversichtlich entgegen. Foto: Kruse

Die Landsberger Footballer haben für die kommenden Monaten viel vorgenommen. „Die erfolgreichste Saison seit unserer Gründung liegt hinter uns und daran wollen wir nun anknüpfen“, machte Knut Dins, Präsident des Landsberg XPress, am Freitag bei der Vorstellung der Mannschaft für die Spielzeit in der Bayernliga klar.

Der neue Headcoach Stefan Neblich wollte da nicht nachstehen. „Wir sind auf einem guten Weg. Wir legen auf alle Spieler gleich viel Wert und wollen alle auf das gleiche Level bringen, dazu gehört auch, dass wir die Trainingszeiten schon sehr intensiv nutzen.“ Um auch nach dem Aufstieg gleich wieder in den oberen Regionen der Bayernliga-Tabelle mitspielen zu können, bietet der XPress erstmals vier Trainer auf und geht mit einem respektablen Kader von insgesamt 46 Spielern in die Saison. Viel verspricht man sich auch vom kanadischen Quarterback Jason Bertrand. Der 23-Jährige hat sich in Landsberg nach eigenem Bekunden schon gut eingelebt: „Eine schöne Stadt mit sehr netten Leuten; ich bin herzlich aufgenommen worden.“ Bertrand möchte nun am liebsten bis zum Finale Anfang August hierbleiben und seinen Teil zum Erfolg der Lechstädter beitragen. „Wir wollen die Play-Offs klarmachen und dann will ich mithelfen, dass Landsberg die Meisterschaft gewinnt.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare