Viermal die Traumnote 1,0

„We are the Champions“ hat der Schulchor am Freitag zum Auftakt der Abiturfeier am Dominikus-Zimmermann-Gymnasium gesungen. Und dabei musste sich niemand ausgegrenzt fühlen, denn alle 88 Schüler haben heuer ihr Abitur bestanden, ein Viertel von ihnen sogar mit der begehrten Note 1 vor dem Komma.

Eine absolute Premiere in der Schulgeschichte: vier Schüler erzielten die Traumnote 1,0, eine Schülerin die 1,2. Da musste sich Direktor Bruno Bayer noch die Polemik der Schulaufsichtsbehörde gefallen lassen: doch dass im DZG die „Einser“ nicht inflationär vergeben werden, haben die vier Spitzenschüler Lisa Brendel, Mathias Menzel, Dorothee Reuting und Lukas Nickel zusätzlich bei außerschulischen Prüfungen zur Stipendienvergabe bewiesen. Direktor Bayer gratulierte seinen Absolventen zum erworbenen Abschluss und erinnerte an ein Mark-Twain-Zitat: „Bildung bleibt, auch wenn der letzte Dollar weg ist“, denn diese Qualifikation könne ihnen niemand mehr nehmen. Zugleich mahnte er, Bildung verpflichte auch, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und appellierte, sich mit Mut, Begeisterung und Engagement für eine humanere Welt einzusetzen. Ein Rudel Raubkatzen In einer charmanten und sehr persönlich gehaltenen Rede, bei denen nicht wenige seiner Kolleginnen und Kollegen mit den Tränen zu kämpfen hatten, wandte sich der Jahrgangsbeste Lukas Nickel an seine Mitschüler und Lehrer. Er verglich die Situation mit einem Rudel Raubkatzen, die, nach sorgsamer Aufzucht im Zoo, nun in den Dschungel entlassen werden. Er bedankte sich bei den Lehrkräften, von denen sie in der Regel eine faire und gute Behandlung erfahren hätten, sparte aber auch nicht mit Kritik. Manchmal seien sie auf „Inkompetenz und Ungerechtigkeit“ gestoßen, doch dank der guten Lehrkräfte hätten sie diese Krisen überstanden. Auch Nickel betonte, sie alle hätten die Pflicht, etwas aus ihrer Schulbildung zu machen: „Wenn nicht wir die nächsten Ärzte, Journalisten und Bundeskanzlerinnen sind, wer dann?“ Zwei der Abiturienten stellten während der Feier in der festlich geschmückten Schulaula ihr musikalisches Talent eindrucksvoll unter Beweis: Sandra Bauernfeind sang, begleitet von Thomas Nemeth an der Gitarre, thematisch passende Songs wie „The Power of Goodbye“, „I believe I can fly“ und „What a feeling“.

Auch interessant

Meistgelesen

Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare