Voll ins Schwarze

Katharina Huber von Edelweiß Beuerbach bekam beim Verlorener-Bach-Preisschießen in Epfenhausen die Ehrenscheibevon Schützenmeister Hubert Brennessel. Foto: Gailer

Die Adlerhorst-Schützen Epfenhausen hatten dieses Jahr die Ehre, das schon zur Tradition gewordene Preisschießen auszutragen. Insgesamt haben sich 274 Schützen der Vereine, die am Verlorener-Bach liegen, an diesem Preisschießen beteiligt. Den Preis für die Meistbeteiligung erhielten die Ausrichter selbst und die Ehrenscheibe gewann Katharina Huber von Edelweiß Beuerbach.

In der Mannschaftswertung bekamen die Edelweißschützen Scheuring mit insgesamt 665 Ringen den Wanderpokal vom ersten Schützenmeister, Hubert Brennessel, überreicht. Den 2. Platz sicherte sich der Verein Espenlaub Weil mit 650 Ringen, dritter Edelweiß Beuerbach mit 647 Ringen. Die Ehrenscheibe gewann Katharina Huber (Edelweiß Beuerbach) mit einem 16,3 Teiler. „Durch großzügige Spenden umliegender Firmen konnten für die Disziplin „FEST“ viele hochwertige Preise eingekauft werden“, informiert Pressesprecherin Kathrin Gailer. In der Disziplin Luftgewehr durfte sich Wolfgang Premer (Edelweiß Scheuring) mit einem 2,7 Teiler als erster einen Preis aussuchen, in der Luftpistolenklasse Thomas Keller (Freischütz Petzenhausen) mit einem 10,7 Teiler. Auf die Jugendscheibe traf Anja Mahl (Espenlaub Weil) mit 95 Ringen voll ins Schwarze. Sie durfte sich in der Jugendklasse über ein Mountain Bike freuen. Nach den Adlerhorst-Schützen Epfenhausen mit 54 Schützen (außer Konkurrenz) war der Verein Edelweiß Scheuring mit 40 Schützen am meisten beteiligt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs

Kommentare