Der Countdown läuft

Die Vorbereitungen fürs Ruethenfest laufen auf Hochtouren

+
Heuer ist es wieder soweit. Rund 1.000 Kinder ziehen beim Umzug des Ruethenfestes durch die Landsberger Altstadt.

Landsberg – Die Vorbereitungen für das diesjährige Ruethenfest laufen auf Hochtouren. Das traditionsreiche Event findet heuer vom 12. bis 21. Juli statt. Was alles ansteht und welche Neuerungen es gibt, hat der 1. Vorsitzende des Ruethenfestvereins Tobias Wohlfahrt dem KREISBOTEN verraten.

Am 12. Juli um 19.30 Uhr ist es nach vier Jahren endlich wieder soweit. Das diesjährige Ruethenfest wird feierlich eröffnet. Da darf der Prolog vom Herold natürlich nicht fehlen. Begleitet wird die Eröffnungsfeier von Spielmannszügen, Tänzen und Fahnenschwinger. Und der Höhepunkt: Herzog Ernst gibt den Startschuss zum Ruethenfest. Ab jetzt darf eine Woche lang gefeiert werden.

Geboten wird einiges. Am meisten freuen sich Teilnehmer und Besucher aber sicherlich auf den farbenfrohen Umzug. Am 20. und 21. Juli um jeweils 14 Uhr ziehen rund 1.000 Kinder durch die festlich geschmückte Altstadt und lassen die Geschichte Landsbergs wieder aufleben. Im Anschluss gibt es um jeweils 17 Uhr die Tanzaufführungen von Rosenmädchen & Co.

Aber auch abseits vom Umzug wartet auf die Besucher ein volles Programm, wie Wohlfahrt erzählt. Am Hauptplatz finden verschiedene Konzerte statt. Die große Bläserserenade, Carmina Burana, aufgeführt von der städtischen Sing- und Musikschule, und das Konzert der Stadtkapelle sind mittlerweile echte Klassiker auf dem Fest. Ganz besonders in diesem Jahr: das Ruethenfesttheater. Eigens für das Event geschrieben, findet die Premiere am 5. Juli um 20 Uhr im Stadttheater statt. „Der Schwed“ heißt es. Einen solchen pflegen die Kinder der Stadt Landsberg heimlich und retten so die Bürgerinnen und Bürger vor dem Einfall der Schweden. Viele Abenteuer und Geschichten rund um die Geschichte und die Persönlichkeiten der Stadt erleben die Kinder dabei. „Aber auch die Erwachsenen kommen bei dem Stück nicht zu kurz“, versichert Wohlfahrt.

Eine der großen Neuerungen ist der Ruethenfestmarkt am Infanterieplatz. Zum ersten Mal findet der über den gesamten Festzeitraum statt. Fieranten haben sich schon jede Menge gefunden. Neben den Ständen fürs leibliche Wohl gibt es auch Handwerker, die ihr Können zeigen werden. Natürlich dürfen die Besucher auch mal selbst ran. „Man kann Gold schürfen oder bogenschießen. Außerdem gibt es auch wieder einen Geschichtenerzähler“, berichtet Wohlfahrt. Gauckler und Spielleute machen das mittelalterliche Flair perfekt.

Zum krönenden Abschluss der Festwoche gibt es auch dieses Jahr wieder ein Feuerwerk, das die Stadt zum Leuchten bringen wird. Wohlfahrt berichtet, dass es wie gewohnt vom Kiesstrand des Inselbads abgeschossen wird. Sein Tipp: Den besten Blick auf das Spektaktel hat man von der Lechbrücke oder seitlich von der Promenade aus.

Damit so ein riesiges Fest auch möglichst reibungslos abläuft, braucht es natürlich viele helfende Hände. 250 Ehrenamtliche planen rund ein Jahr lang. Der Vorstand ist sogar schon zwei Jahre vorher mit Vorbereitungen beschäftigt. Deshalb könne man das Fest auch tatsächlich nur alle vier Jahre veranstalten, erklärt der Vorsitzende. „Öfter ist organisatorisch nicht machbar.“ Zudem würde das Ruethenfest so etwas Besonderes bleiben. Was es außerdem noch ganz speziell macht sei, dass es ein reines Kinderfest ist. „Von Landsbergern für Landsberger.“

Wer heuer dabei sein will, hat noch bis zum 8. Februar Zeit sich anzumelden. Bisher sind laut Wohlfahrt rund 660 Anmeldungen eingegangen. Es sind also noch Kapazitäten frei. Der Vorsitzende hat allerdings keine Zweifel, dass noch genügend Teilnehmer zusammenkommen. Wobei: „Es gab auch schon Jahre, da haben wir Hände ringend nach Kindern gesucht.“ Das hänge vor allem mit den Geburtenraten zusammen. Heuer schaut´s aber gut aus, meint Wohlfahrt. Das Onlineanmeldeformular und alles rund um das Ruethenfest und dessen Geschichte gibt es hier.

Wer sich jetzt noch immer nicht vom Ruethenfestfieber hat anstecken lassen, der sollte sich den Trailer von Rudolf Gilk ansehen. Der macht Lust auf mehr!

Stephanie Novy

Auch interessant

Meistgelesen

Ein Dreivierteljahrhundert CSU im Landkreis Landsberg
Ein Dreivierteljahrhundert CSU im Landkreis Landsberg
Fußballer des Finninger TSV: Im Team gegen Leukämie
Fußballer des Finninger TSV: Im Team gegen Leukämie
Ausgezeichnete Metzger im Landkreis Landsberg!
Ausgezeichnete Metzger im Landkreis Landsberg!
Stellenabbau und Umsatzminus: Hirschvogel kämpft mit Marktwandel
Stellenabbau und Umsatzminus: Hirschvogel kämpft mit Marktwandel

Kommentare