Ein bisschen Spider Murphy Gang

"Club 1516" schließt – Vorletztes Konzert mit Robert Ramisch Band und Ludwig Seuss

+
Mit Gast-Keyboarder Ludwig Seuss von der Spider Murphy Gang begeisterte die Robert Ramisch Bluesband im Club 1516 beim Konzertabend der Rockfreunde Ammersee. Das Bild zeigt (von links) Robert Ramisch, Ludwig Seuss, Gerhard Eisen, Peter Kraus und Titus Vollmer.

Dießen – Kein Skandal im Sperrbezirk, dafür eine Hiobsbotschaft im Gewerbegebiet beim Konzert der Rockfreunde Ammersee: Nach acht Jahren mit zahllosen Live-Events schließt der legendäre „CLUB 1516“ von Peter Kaun junior für immer seine Pforten. Der Verein der Rockfreunde verliert damit seine Hauptspielstätte. Als vorletztes Highlight präsentierte er die Robert Ramisch Bluesband mit Gastmusiker Ludwig Seuss, den Keyboarder der Spider Murphy Gang, die 1981 mit dem „Skandal im Sperrbezirk“ einen Hammer-Hit hatten.

Damals hieß der Keyboarder freilich noch Michael Busse. Bis auf Bandgründer Günther Sigl ist niemand mehr von der Originalbesetzung dabei. Und Busses Nachfolger Ludwig Seuss tanzt auch auf anderen Hochzeiten, bei denen er seine Liebe zum Blues in verschiedenen Stilrichtungen ausleben kann. Schließlich gilt Seuss in Fachkreisen als einer der versiertesten Boogie- und Rhythm & Blues-Pianisten.

Beim Konzert in Dießen traf Seuss jetzt nach mehr als 30 Jahren auf seinen alten Weggefährten Robert Ramisch (Gitarre und Gesang) von der einst bekannten Southern-Rockband „Creepy Lane“ aus dem Würmtal. Mit hochkarätiger Besetzung wie Gerhard Eisen am Bass, Titus Vollmer an der Gitarre und Peter Kraus am Schlagzeug rockten Ramisch und Seuss den Club 1516.

Rockfreunde-Vorsitzender Ottmar Cibis bedauerte allerdings, dass gerade mal 60 Besucher gekommen waren. Wahrscheinlich war der Termin am Faschingssamstag unglücklich gewählt, weil im Fünfseenland zahlreiche Bälle und Partys stattfanden. Wer aber den Weg ins Dießener Gewerbegebiet gewählt hatte, erlebte eine Band mit ungezügelter Spielfreude. Sie begeisterte mit Blues-Klassikern, Eigenkompositionen und großartigen Solo-Einlagen.

Ein Höhepunkt war der Gastauftritt des in Dießen lebenden Mundharmonika-Virtuosen Johann Fliegauf von der Al-Jones Band. Die Tanzfläche war bereits nach wenigen Nummern permanent gefüllt und das Publikum entließ die Band erst nach einer fast nicht mehr enden wollenden Zugabe des ZZ-Top-Klassikers „Tush“.

Finale Party

Die Rockfreunde Ammersee werden sich mit einer finalen Superparty von ihrer langjährigen Spielstätte in der Fritz-Winter-Straße verabschieden. Am Samstag, 13. April, gibt es den Sound der 70er-Jahre mit der bekannten Gruppe „Glam Gang“.

In der Zeit von Glitzer-MakeUp und Plateaustiefeln veränderte der Glam-Rock die Musikwelt. Sweet, T. Rex, David Bowie, Suzie Quatro oder auch Slade waren angesagt. Im authentischen Glitzer- & Glamour-Outfit, sogar mit Original-Equipment dieser Zeit, weckt die Glam Gang nostalgische Momente für die Erwachsenen und serviert eine musikalische Geschichtsstunde für die Jüngeren. 

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Ein Jahr Wirtschaftsförderer: Bernhard Lachner
Ein Jahr Wirtschaftsförderer: Bernhard Lachner
Eine Rose zur Blutspende
Eine Rose zur Blutspende
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Günter Först möchte Iglings Bürgermeister bleiben: Gemeinderat gibt Okay für Ehrenamt
Günter Först möchte Iglings Bürgermeister bleiben: Gemeinderat gibt Okay für Ehrenamt

Kommentare