Am Leben anderer teilhaben

VR-Bank vergibt viermal den Sozialpreis 2018

+
Die glücklichen Gewinner des VR-Sozialpreises 2018 mit prominenten Gratulanten, darunter Paralympics-Goldmedaillengewinnerin Anna Schafflhuber (vorne), Landtagsabgeordneter Alex Dorow, Bundestagsabgeordneter Michael Kießling, Erzabt Wolfgang Öxler, Landrat Thomas Eichinger (stehend, von rechts) sowie Stefan Jörg, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Landsberg-Ammersee (vorne, rechts).

Landsberg – Welche Bandbreite und Vielfalt ehrenamtliches Engagement im Landkreis entwickelt, wird kaum irgendwo so deutlich wie bei der Verleihung des VR-Sozialpreises. Zum achten Mal wurde die Trophäe heuer an Menschen verliehen, die anderen mehr Lebensqualität schenken. Vier Preisträger gab es diesmal: die Nachbarschaftshilfe Landsberg, die Christliche Pfandfinderschaft Royal Rangers, den Ammersee-Sportverein (ASV) Dießen und den BRK Kreisverband Landsberg.

Für die Verleihung im vollbesetzten Festsaal des Landrats­amts hatte sich Stefan Jörg, Vor­standsvorsitzender der VR-Bank Landsberg-Ammersee, einen besonders passenden Tag ausgesucht: den internationalen Tag der Sonne. Denn mit dem Sozialpreis sollen jene Engagierten ausgezeichnet werden, die sich um Menschen auf der Schattenseite des Lebens kümmern. Anders gesagt, „Menschen, die für andere Menschen da sein wollen“.

30 soziale Projekte und Einrichtungen hatten sich dieses Jahr um die Auszeichnung beworben, darunter so pfiffige Angebote wie der Tauschring „Lets Landsberg“, in dem Menschen untereinander Hilfeleistungen austauschen. Oder der noch relativ junge Seniorentreff Windach, der ein breites Freizeitangebot für die ältere Generation entwickelt hat. Ebenfalls unter den Bewerbern: die Landsberger Energieagentur LENA mit ihrem Projekt „Stromspar-Check“, das Gymnasium St. Ottilien mit einem Kinder-Hilfsprojekt auf den Philippinen, inklusive Sportangebote, die Kindertrauergruppe des Hospiz- und Palliativvereins Landsberg, ein Tanzcafé für Demenzkranke und das Projekt Randerscheinungen, das sich unter anderem über Theaterstücke mit gesellschaftskritischen Themen auseinandersetzt.

7.500 Euro Preisgeld

Die Jury hatte die Qual der Wahl, aber auch mehr Freiheit als in früheren Jahren. Erstmals durfte sie die Höhe des jeweiligen Preisgelds frei bestimmen, statt eine starre Reihung in Erst-, Zweit- und Drittplatzierten vorzunehmen. Insgesamt wurden auf die vier Preisträger 7.500 Euro verteilt. Auf die Nachbarschaftshilfe Landsberg fiel die Wahl, weil sie bereits ein gutes Jahr nach ihrer Gründung aus der Stadt nicht mehr wegzudenken sei. Der ASV Dießen beeindruckte die Juroren mit der gelebten Inklusion in seinen Sportgruppen, und die Christliche Pfandfinderschaft Royal Rangers punktete mit ihrem Ansatz, einerseits überkonfessionell zu arbeiten, andererseits aber christiliche Werte zu vermitteln.

Das BRK Landsberg erhielt den VR-Sozialpreis für ein Pilotprojekt zur Ausbildung von muttersprachlichen Trauma-Ersthelfern. In diesem Rahmen stehen aktuell 30 Ersthelfer aus sieben Nationen bereit, um traumatisierte Flüchtlinge – die hierzulande zunächst einmal keinen Anspruch auf eine Therapie haben – bei der Verarbeitung schlimmer Erfahrungen zu unterstützen.

Bei aller Vielfalt der Angebote – eines haben alle Bewerber gemeinsam und der Moderator des Abends Dominic Wimmer brachte es auf den Punkt: „Sie sind die Stützen der Gesellschaft.“ Landrat Thomas Eichinger freute sich über die Gelegenheit, „über Dinge zu sprechen, die gut laufen“. Landsbergs Kulturbürgermeister Axel Flörke lobte „die echte Teilnahme am Leben anderer“, durch die die Gesellschaft erst ein menschliches Gesicht erhalte. Und Wolfgang Öxler, Erzabt des Klosters St. Ottilien, formulierte es in einer ebenso humorvollen wie nachdenklichen Rede so: „Nicht vom Geben wird man krank, sondern vom Behalten.“

Als Stargast des Abends hatte die VR-Bank Landsberg-Ammersee die querschnittsgelähmte Ausnahmesportlerin Anna Schaffel­huber eingeladen. Kaum jemand könnte besser vorleben, dass Grenzen überwunden werden können. Die 25-Jährige reiste im Rollstuhl allein durch Australien, überquerte auf einem Handbike die Alpen und gewann bei Paralympics, Weltmeisterschaften und anderen Wettkämpfen etliche Goldmedaillen.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Drinnen AfD, draußen friedlicher Protest
Drinnen AfD, draußen friedlicher Protest
Einigkeit auf dem Hauptplatz: Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie
Einigkeit auf dem Hauptplatz: Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie
Wie "Foodwatch" ein Unternehmen und eine Behörde diskreditiert
Wie "Foodwatch" ein Unternehmen und eine Behörde diskreditiert
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen

Kommentare