+++ Corona-Ticker +++ Inzidenzrate wieder über 120

Landkreis Landsberg: Impfzentrum soll am Fliegerhorst bei Penzing entstehen

Tower-Gebäude Fliegerhorst bei Penzing
+
In diesem Gebäude soll voraussichtlich das Impfzentrum für den Landkreis entstehen.

Landkreis – Die Inzidenzrate im Landkreis unter 100 war leider nur ein ‚Rechenfehler‘. Jetzt steht sie wieder über 120. Das Impfzentrum für den Landkreis soll im Fliegerhorst Penzing lokalisiert werden. Lockerungen der Corona-Sicherheitsmaßnahmen seitens der Bundesregierung sind bisher nicht geplant.

Welche Regeln aktuell gelten, ist hier nachzulesen: Bayerisches Staatsministerium

Welche Maßnahmen die Bundesregierungen empfiehlt, ist hier nachzulesen: www.bundesregierung.de/breg-de

+++ Dienstag, 24. November +++

Inzidenzrate liegt wieder bei 123,9. Das liegt an rund 50 Personen mehr seit gestern, die positiv auf das Coronavirus getestet und auch gemeldet wurden. Das RKI zählt heute 1.391 Personen, gestern waren es noch 1.338. Die ‚falsche‘ Inzidenzzahl am Montag liege daran, dass am Montag beim RKI nicht die aktuelle Anzahl von positiv Getesteten gelistet war, so Pressesprecher des Landratsamtes Wolfgang Müller. Das Landsberger Gesundheitsamt habe die Zahlen an das LgL gemeldet, von dort werde auch das RKI mit Zahlen beliefert. Warum das RKI die Zahl nicht aktualisiert habe, wisse man nicht.

Nach Angaben des Landratsamtes sind momentan 201 Personen infiziert und in Quarantäne, dazu kommen 885 Personen, die sich als Kontaktpersonen Grad 1 in Quarantäne befinden. Im Klinikum werden sieben an COVID-19 erkrankte Personen behandelt, zwei davon werden auf der Intensivstation invasiv beatmet.

+++ Montag, 23. November +++

Bis Mitte Dezember sollen in Bayern 96 Impfzentren einrichten – eines auf dem Fliegerhorst bei Penzing. Das Impfzentrum solle am Pandemiezentrum entstehen, bestätigt der Pressesprecher des Landratsamtes Wolfgang Müller. Vermutlich werde es „im ehemaligen Tower-Gebäude“ entstehen. „Bis wann, mit welchem Konzept, wer das Impfzentrum letztlich betreiben wird, dies steht noch nicht fest“, so Müller. Das Konzept werde derzeit erarbeitet.

Inzidenzrate fällt laut RKI unter 100 auf 88,1. Das Institut meldet (Aktualisierung 23. 11. 0:00 Uhr) 1.338 Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im Landkreis mit dem Virus infiziert haben. Das Landratsamt Landsberg zählt 210 Menschen, die in Quarantäne sind, als Kontaktpersonen Grad 1 seien 759 Personen in Quarantäne.

+++ Samstag, 21. November +++

Drei weitere Tote im Zusammenhang mit COVID-19 im Landkreis Landsberg. Seit Freitag zählt das Landratsamt 16 Menschen, die seit Beginn der Pandemie im Landkreis an COVID-19 gestorben sind. Dabei handele es sich um ältere Personen mit Vorerkrankungen. Im Klinikum Landsberg sind momentan laut DIVI Intensivregister zwei Patienten mit COVID-19 auf der Intensivstation, beide werden invasisv beatmet.

Inzidenzrate bleibt weiterhin im bundesweiten Vergleich niedrig. Sank die zahl gestern sogar auf rund 115, liegt sie heute laut RKI wieder bei 129,z. Seit Pandemiebeginn haben sich damit laut RKI im Landkreis 1338 Personen mit dem Virus infiziert. Nach Informationen des Landratsamtes befanden sich gestern 216 Personen in Quarantäne, zudem mussten sich insgesamt 869 Kontaktpersonen Grad 1 in Quarantäne begeben. Seit Mittwoch ist das ein Anstieg um knapp 90 Personen.

Bis Mitte Dezember soll in jedem Landkreis in Bayern laut Gesundheitsministerium ein Impfzentrum eingerichtet werden. Kanzlerin Merkel spricht von einem Impfstoff im Dezember oder Anfang kommenden Jahres. In den USA beantragen die Firmen Biontech aus Mainz und Pfizer (USA) eine Notfallzulassung der von ihnen entwickelten Impfstoffe.

+++ Mittwoch, 18. November +++

Inzdenzrate steigt laut RKI leicht auf 148. Gestern meldete das Institut noch einen Wert von 138. Damit liegt der Landkreis unter dem bundeslandweiten Schnitt von rund 170. Aktuell Infizierte und in Quarantäne zählt das Landratsamt 209, 780 Kontaktpersonen Grad 1 sind ebenfalls in Quarantäne. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus Infizierten steigt damit auf 1.264.

+++ Montag, 16. November +++

Weiterer Todesfall: Am Freitag ist ein Mensch im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben. Damit erhöht sich die Anzahl der COVID-19-Todesfälle im Landkreis auf 13. Auch hierbei handele es sich um einen älteren Mann mit Vorerkrankungen, teilt das Landratsamt mit.

7-Tage-Inzidenz liegt wieder über 170. Im Vergleich zur vergangenen Woche hat die Inzidenzrate heute wieder einen Sprung nach oben gemacht. Laut RKI liegt sie bei 173,7. Das Institut meldet (Aktualisierung 16. 11., 0:00 Uhr) 1.231 Personen, die sich seit Pandemiebeginn im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert haben.

Ministerpräsident Markus Söder spricht sich gegen Lockerungen aus. Auf der heutigen Konferenz der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten wird über weitere Regeln oder Empfehlungen an die Bevölkerung gesprochen.

+++ Dienstag, 10. November +++

7-Tage-Inzidenz nochmals gesunken. Im Vergleich zu gestern fiel die Kennzahl laut RKI nochmals um 20 Punkte auf 149,6. Momentan sind gemäß den Angaben des Landratsamtes 222 Personen positiv getestet und in Quarantäne, als Kontaktpersonen Grad 1 befinden sich 747 Personen in häuslicher Isolation.

Situation im Klinikum. Im Klinikum werden inzwischen drei der vier Patienten auf der Intensivstation beatmet. Die Anzahl der freien Intensivbetten schwankt laut dem Ärztlichen Direktor Dr. Hubert Meyrl stark. Momentan seien es drei. Man könne aber innerhalb von sieben Tagen vier weitere zur Verfügung stellen, vorausgesetzt, das notwendige Personal könne rekrutiert werden.

Corona bremst Brückenbau. Das für diese Woche geplante Einheben des Mittelteils für den Lady-Herkomer-Steg in Landsberg muss auf nächste Woche verschoben werden. Grund: Ein Mitarbeiter der Baufirma ist positiv auf das Cornona-Virus getestet worden. Zusammen mit einem Kollegen befindet er sich in häuslicher Quarantäne, ist allerdings negativ getestet. Die Baustelle am Lech ruht deshalb nicht, man könne derweil andere Arbeiten verrichten, lässt die Stadt wissen.

+++ Montag, 9. November +++

Weitere Infizierte im Seniorenheim und Besuchsverbot. Wie Landratsamtssprecher Wolfgang Müller soeben bestätigte, ist die Zahl der Corona-Infizierten im Kreisseniorenheim Vilgertshofen auf 20 Bewohner gestiegen. Zudem seien neun Mitarbeiter/innen Corona-positiv. Bereits seit Freitag gilt dort ein Besuchsverbot. In zwei Landsberger Seniorenheimen kam übers Wochenende zu den zwei bereits bekannten ein weiterer Positiv-Fall hinzu.

+++ Sonntag, 8. November +++

Mehr als 1.000 Infizierte im Landkreis. Das Landratsamt Landsberg meldet mehr als 1.000 Infizierte im Landkreis seit Beginn der Pandemie. Dennoch sank die 7-Tage-Inzidenz auf 162,9. Als wieder gesund schätzt das Amt 801 Personen. Aktuell infiziert und in Quarantäne seien 177 Bürger aus dem Landkreis, 649 seien als Kontaktpersonen Grad 1 in Quarantäne.

+++ Samstag, 7. November +++

Ab Montag gilt Maskenpflicht am Platz für Grundschüler. Das teilte das Landratsamt am Freitag mit. Die von Landrat Thomas Eichinger erlassene Allgemeinverfügung vom 22. Oktober sei gestern ausgelaufen, weshalb auch hier wieder die achte Infektionsschutzmaßnahme mit einer allgemeinen Maskenpflicht in Schulen des Freistaats greife.

Dennoch seien Ausnahmen durch die Kreisverwaltungsbehörden in Einzelfällen möglich. Dabei zähle das örtliche Infektionsgeschehen. Wie diese Ausnahmen zu handhaben seien, werde der Freistaat Bayern (Ministerium/Regierung von Oberbayern) heute festlegen.

Landrat Eichinger hatte die Maskenpflicht für Grundschüler ausgesetzt, da dort kaum Infektionen vorgekommen seien. Er bedauere, jetzt keine flexiblen, lokalen Lösungen mehr anwenden zu können. Gerade lokale Lösungen stärkten das Vertrauen der Bevölkerung in die Maßnahmen - was momentan wichtiger denn je sei.

+++ Freitag, 6. November +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 187. Insgesamt meldet das Institut 957 Personen, die seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert wurden oder noch sind. Das Landratsamt Landsberg schätzt 611 davon bereits als genesen. Aktuell infiziert und in Quarantäne sind laut Landratsamt 234 Personen, als Kontaktpersonen Grad 1 befinden sich 769 Personen in Quarantäne.

+++ Donnerstag, 5. November +++

Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19. Bei beiden handele es sich „um hochbetagte Personen mit Vorerkrankungen“, meldete Pressesprecher Wolfgang Müller. Damit steigt die Anzahl der Menschen, die im Landkreis mit/an COVID-19 gestorben sind, auf zwölf.

• 15 Bewohner im Seniorenheim positiv getestet. Das war zu befürchten: Corona im Seniorenheim. Aktuell geht es um das Kreisseniorenheim Vilgertshofen, in dem 15 Bewohner positiv auf Covid 19 getestet wurden. Das hat das Landratsamt soeben mitgeteilt. Zwei weitere Fälle gibt es „in einem Landsberger Pflegeheim“. Hier unser Bericht.

• 7-Tage-Inzidenz bei 176,2. Nachdem es am gestrigen Mittwoch eine Störung beim RKI gab, sind die aktuellen Zahlen erst heute wieder bekannt. Das RKI meldet heute für den Landkreis Landsberg 923 Personen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt haben. Das sind knapp 100 Personen mehr als am Dienstag. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf 176,2.

+++ Dienstag, 3. November +++

Inzidenzwert sinkt wieder leicht. Das RKI meldet nach seiner Aktualisierung um 0:00 Uhr insgesamt 831 Menschen, die im Landkreis Landsberg mit dem Coronavirus infiziert waren oder sin.d. Am Montag waren es laut Landratsamt Landsberg noch 819. Dennoch ist der Inzidenzwert gesunken. Er steht jetzt laut RKI bei 127,2. Das Landratsamt meldet 183 aktuell Infizierte in Quarantäne, rund 638 Personen als genesen (Schätzung). Als Kontaktpersonen Grad 1 (KP 1) sind 775 Personen in Quarantäne.

+++ Samstag, 31. Oktober +++

Inzidenzwert nach oben geschnellt: Lag der 7-Tage-Inzidenzwert in den letzten Tagen immer bei rund 85, hat er heute einen massiven Sprung nach oben gemacht: Das Landratsamt Landsberg meldet inzwischen 800 positiv Getestete im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Landsberg liegt laut Landratsamt seit heute Morgen 10 Uhr bei 131,3. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie im Landkreis jetzt 800 Personen mit dem Virus infiziert.

Was hat sich geändert? 
Gleich bleiben:
Maximal zehn Personen oder zwei Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum;
Maskenpflicht, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen und in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen;
Ab Sonntag gilt:
Sperrstunde ab 21 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 21 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 21 Uhr (statt bisher 22 Uhr);
Maximal 50 Personen für Veranstaltungen aller Art mit Ausnahme von Kirchenveranstaltungen, Demonstrationen und Hochschulen.

+++ Freitag, 30. Oktober +++

• Ab Montag Besuchsverbot am Klinikum. Die aktuellen Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 erfordern zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter des Klinikums Landsberg ein absolutes Besuchsverbot – es gilt ab Montag, 2. November. Nach wie vor besuchen kann man Patienten am Ende ihres Lebens (Palliativpatienten, Sterbende) sowie Wöchnerinnen und Kinder – letztere Montag bis Freitag von 8:30 bis 19 Uhr und an Samstagen, Sonntag und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr.

Ab Montag, 2. November, gilt am Klinikum Landsberg das Besuchsverbot.

+++ Donnerstag, 29. Oktober +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 85,6 (Stand 15 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg und des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 85,6 - gestern noch bei 86,4. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 712 (gestern 695), die der Todesfälle bei 10 und die der Genesenen bei 572 (566). Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne befinden sich 130 (gestern 119) Personen . Insgesamt 897 (gestern 828) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

• Landkreis schließt Lechtalbad und Sporthallen. Aufgrund der gestrigen Einigung von Bund und Ländern auf weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, schließt der Landkreis Landsberg ab Montag (2. November) bis voraussichtlich 30. November das Lechtalbad in Kaufering einschließlich Sauna sowie die landkreiseigenen Sporthallen für den Vereinssport.

+++ Mittwoch, 28. Oktober +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 86,4 (Stand 11 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg und des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 86,4 - gestern noch bei 76,6. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 695 (gestern 678), die der Todesfälle bei 10 und die der Genesenen bei 566 (555). Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne befinden sich 119 (gestern 113) Personen . Insgesamt 828 (gestern 731) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

• Landsbergs Wirte machen mobil - mit Stadtwappen. „Eines ist sicher: das Restaurant!“ Mit diesem Slogan machen Landsberger Gastronomen in den sozialen Medien darauf aufmerksam, dass sie seit Beginn der Pandemie dabei seien, die Hygieneregeln einzuhalten - zu ihrem Schutz und zu dem ihrer Gäste. „Vertreibt die Menschen nicht aus der Gastronomie, viele treffen sich dann erst recht privat“, heißt es auf dem Flyer, auf dem auch das Wappen der Stadt Landsberg zu finden ist - ohne vorherige Absprache. „Wir haben die Gastronomen gebeten, das Wappen zu entfernen“, sagte Stadtsprecherin Simone Sedlmair. Und fügt hinzu: „Wir stehen den Gastronomen zur Seite und unterstützen gerne.“

+++ Dienstag, 27. Oktober +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 75,6 (Stand 10 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg und des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 75,6 - gestern noch bei 67,3. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 678 (gestern 642), die der Todesfälle bei 10 und die der Genesenen bei 555 (531). Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne befinden sich 113 (gestern 95) Personen . Insgesamt 731 (gestern 649) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

• Testzentrum Penzing telefonisch länger erreichbar. Ab sofort ist das Büro des Testzentrums am Pandemiezentrum in Penzing auch am Wochenende telefonisch erreichbar: von 10 bis 16 Uhr unter 08191/129-1770. Wochentags bleiben die Bürozeiten (8 bis 18 Uhr) unverändert. Terminvereinbarungen für „Corona-Tests“ sind hier auch online möglich.

+++ Montag, 26. Oktober +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 67,3 (Stand 12 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg und des Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 67,3 - am Freitag noch bei 74,0. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 642 (Freitag 627), die der Todesfälle bei 10 und die der Genesenen bei 531 (516). Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne befinden sich 95 (Freitag 109) Personen . Insgesamt 649 (Freitag 566) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

• Bald ein Not-Stadtrat in Landsberg? Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl (UBV) kann ab sofort statt des 31-köpfigen Stadtrats den aus 13 Personen bestehenden „Ferienausschuss“ einberufen sofern der Stadtrat am Mittwoch seine Geschäftsordnung entsprechend ändert. Hier die Details.

• Anti-Masken-Flashmob in Dießen. Ein Flashmob hat am Sonntagmittag in Dießen „MaskenWahnSinn“, Sorge ums Grundgesetz, und Massenangst thematisiert. Wir berichten in Wort und Bilderstrecke.

+++ Samstag, 24. Oktober +++

• Anti-Masken-Demo in Landsberg. Rund 150 Personen protestieren ab 12 Uhr auf dem Hellmair-Platz in Landsberg gegen Maskenpflicht und mehr - nicht wenige sind ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs. Die Polizei schreitet ein, Gegenprotest formiert sich, die ansässigen Gastronomen sind stinksauer. Hier unser ausführlicher Bericht.

+++ Freitag, 23. Oktober +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 74,0 (Stand 8.30 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg und des Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 74,0 - gestern noch bei 61,5. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 627 (gestern 606), die der Todesfälle bei 10 und die der Genesenen bei 516 (514). Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne befinden sich 109 (82) Personen . Insgesamt 566 (645) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

+++ Donnerstag, 22. Oktober +++

• 7-Tage-Inzidenz bei 61,5 (Stand 9.30 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg und des Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 61,5 - gestern noch bei 56,5. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 606, die der Todesfälle bei 10 und die der Genesenen bei 514. Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne 82 Personen. Insgesamt 566 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

• Corono-Hotline 7 Tage pro Woche. Aufgrund der aktuellen Situation ist die Corona-Hotline des Landratsamtes Landsberg schon seit Samstag an sieben Tagen pro Woche von 10 bis 16 Uhr erreichbar: 08191/129-1680.

• Regelmäßige Stadtführungen entfallen. Die Touristinformation der Stadt Landsberg weist darauf hin, dass aufgrund der steigenden Infektionszahlen die regelmäßigen Stadtführungen bis Ende Oktober nicht mehr stattfinden. Gruppenführungen sind mit maximal 5 Personen oder maximal zwei Haushalten möglich.

+++ Mittwoch, 21. Oktober +++

• Maskenpflicht an „stark frequentierten Plätzen“ ab Donnerstag. Die Corona-Ampel sieht bei Überschreitung des Wertes von 50 unter anderem vor, dass auf den vom Landratsamt zu benennenden „stark frequentieren Plätzen/Straßen“ im Kreisgebiet Maskenpflicht gilt. Und das ist hier ab morgen, Donnerstag, der Fall:

# Stadt Landsberg: Karolinenbrücke, Hubert-von-Herkomer-Straße, Leonhardiplatz, Klösterl, Gogglgasse, Hauptplatz, Salzgasse, Ludwigstraße, Herzog-Ernst-Straße, Georg-Hellmair-Platz, Alte Bergstraße, Spitalplatz, Schlossergasse, Schulgasse, Hinterer Anger, Limonigasse, Sandauer Straße, Vorderer Anger, Vordere Mühlgasse, Hintere Salzgasse, Flößerplatz, Peter-Dörfler-Weg.
# Markt Kaufering: Wochenmarkt Kaufering (immer freitags) am Fuggerplatz, Apotheke am Bgm.-Fritz Jung-Platz gegenüber Seniorenstift, P+R Parkplatz in der Viktor-Frankl-Str. beim Verlassen des Bahnhofgeländes.
# Marktgemeinde Dießen: Gesamter Bereich der Seeanlagen, Untermüllerplatz, Rialto-Brücke über den Mühlbach, Bahnunterführung zwischen Untermüllerplatz und See.

• Maskenpflicht an Grundschulen ausgesetzt. In enger Abstimmung mit dem Gesundheits- und dem Schulamt hebt Landrat Thomas Eichinger die Maskenpflicht in den Grundschulen im Landkreis vorerst auf. Dies gilt Donnerstag, 22. Oktober, und nur für den Sitzplatz. Für die übrigen Verkehrsflächen in den Schulen gilt die Maskenpflicht weiterhin. Eichinger: „Grund dafür ist, dass die Grundschulen bisher im Landkreis Landsberg nahezu keine Relevanz im Infektionsgeschehen hatten. Die Entscheidung gilt bis auf weiteres. Wir werden das Infektionsgeschehen natürlich auch weiterhin sehr aufmerksam beobachten.“

• 7-Tage-Inzidenz bei 56,5 (Stand 12 Uhr). Nach Angaben des Landratsamtes Landsberg liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 57,36, das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 56,5. Die Zahl der positiv Getesteten liegt bei 591, die der Todesfälle bei 10. Aktuell infiziert (positiv getestet) und in Quarantäne 69 Personen. Insgesamt 535 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

• Neue Besuchsregelung im Klinikum Landsberg. Seite heute Morgen gelten aufgrund der deutlich gestiegenen Infektionszahlen neue Besuchsregelungen im Klinikum Landsberg. Sie dienen dem Infektions-Schutz der Besucher, der Patienten und der Mitarbeiter des Klinikums, so der Ärztliche Direktor Dr. Hubert Meyrl. Und das sind die neuen Regeln:

# Jeder Patient darf pro Tag nur einen Besuch von einer Kontaktperson bekommen – und zwar täglich in einem Zeitkorridor von 14 bis 18 Uhr. Die Besuchszeit sollte eine Stunde nicht überschreiten.
# Die Besuche sollten auf das unbedingt notwendige Minimum reduziert werden.
# Berechtigte Besucher sind: Angehörige des eigenen Hausstands, Ehe-/Lebenspartner, Eltern, Kinder oder die von dem Patienten angegebene Kontaktperson, bestellter Vormund oder Betreuer.
# Nur gesunde Personen dürfen das Klinikum betreten und müssen sich - wie gehabt - vorher schriftlich im Eingangsbereich registrieren.
# Weiterhin gelten die strikten Covid-19-Hygieneregeln für alle Besucher des Klinikums: Tragen Sie bitte immer und überall einen Mund-Nasenschutz, achten Sie auf den nötigen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern und desinfizieren Sie Ihre Hände.
# Einzige Ausnahme der Besucherregelung: Frisch gebackene Väter dürfen Ihre Partnerinnen samt Neugeborenen in einem Zeitkorridor von 11 bis 20 Uhr auf der Geburtshilfestation besuchen – allerdings bitte alleine, also ohne Geschwisterkinder, weitere Familienmitglieder, Freunde etc. 

• Maskenpflicht im Landsberger Stadtrat. Maximal 6 Zuhörer: Für die Sitzung des Landsberger Bau-, Planung- und Umweltausschusses heute Abend und für die künftigen Sitzungen gilt entsprechend der rechtlichen Vorgaben bis auf weiteres auch während der Sitzungen eine Maskenpflicht. Und bis auf weiteres dürfen nur noch maximal 6 Zuhörer im Sitzungssaal selbst (Zuhörerbereich) an den Sitzungen teilnehmen.  

• Maskenpflicht auf allen Entsorgungseinrichtungen des Landkreises. Auf Grund des gestiegenen Inzidenzwertes im Landkreis gilt seit gestern und auf unbestimmte Zeit Maskenpflicht auf allen Entsorgungseinrichtungen des Landkreises. Diese Regelung betrifft alle Anlieferer, das Personal, alle Dienstleister und Besucher auf den Wertstoffhöfen sowie auf dem Abfallwirtschaftszentrum und den Kompostplätzen. Dem Landkreis sei es ein großes Anliegen, neben den Landkreisbürgern auch das Personal zu schützen und die Entsorgung der Wertstoffe und Abfälle auch weiterhin sicherzustellen.

+++ Dienstag, 20. Oktober +++

Das Robert-­Koch-Institut (RKI) meldete Mitternacht eine 7-Tage-Inzidenz von 57,4 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Damit steht die Corona-Ampel nun auch zwischen Lech und Ammersee auf Rot. Insgesamt haben sich nach RKI-Angaben bislang 587 Personen im Landkreis mit dem Corona-Virus infiziert, zehn Todesfälle stehen im Zusammenhang mit Covid 19. Heute Morgen waren im Landratsamt Landsberg 72 positiv Getestete in Quarantäne gemeldet, die Zahl der Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 518 Personen. Der starke Anstieg ist auch mit einigen positiven Fällen in Schulen zu begründen. So mussten unter anderem am Ignaz-Kögler-Gymnasium gleich drei Klassen in Quarantäne. (siehe unten).

Seit gestern gelten also auch im Landkreis Landsberg die Regelungen der von der Bayerischen Staatsregierung einge­führte Corona-Ampel mit Rot­licht und sind vom Gesundheitsamt durch Allgemeinverfügung anzuordnen. Danach gilt, wie schon bei Gelb die Maskenpflicht, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Ab 22 Uhr gibt es in der Gastronomie eine Sperrstunde, an Tankstellen darf ab diesem Zeitpunkt kein Alkohol mehr verkauft werden und auf allen öffentlichen Plätzen besteht nach 22 Uhr Alkoholverbot. Darüber hinaus sind private Feiern und Kontakte auf zwei Hausstände oder maximal fünf Personen begrenzt.

Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens binnen zehn Tagen zum Stillstand, seien laut Staatsregierung weitere gezielte Beschränkungen unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren.

IKG: Vier Schüler mit Coronavirus infiziert 

Landsberg – Corona scheint in den Schulen anzukommen. Vorletzte Woche wurde eine Schülerin der sechsten Klasse am Ignaz-Kögler-Gymnasium positiv auf das Corona­virus getestet, letzte Woche eine Zehntklässlerin und aktuell ein Schüler aus der Oberstufe. Zudem ist ein Geschwisterkind eines sich bereits in Quarantäne befindenden Schülers, das auch das IKG besucht, positiv getestet. Auch an den Beruflichen Schulen Landsberg war bereits eine Klasse in Quarantäne.

„Insgesamt sind momentan zwei Klassen und drei Oberstufenkurse, also rund 120 Schüler in Quarantäne“, bestätigt die stellvertretende Schulleiterin des IKG Julia Lindner. Nach Testung der Mitschüler der Betroffenen, der ebenfalls gefährdeten Bigband sowie der in der Klasse und in den Kursen unterrichtenden Lehrer habe man zum Glück keinen weiteren positiven Fall gehabt. „Dennoch haben wir jetzt insgesamt vier Fälle an unserer Schule“, bedauert Lindner. „Andere Schulen haben noch gar keinen Fall.“

Alle Schüler hätten sich nicht in der Schule, sondern im privaten Umfeld angesteckt“, so Lindner. Als Kontaktpersonen der Kategorie 1 müssten sie auf Anweisung des Gesundheitsamtes in Quarantäne – im Gegensatz zu den Lehrern, die als Kontaktperson der Kategorie 2 nach einem negativen Test wieder unterrichten dürften.

Die Schulleitung des IKG versendete unverzüglich einen Elternbrief und informiert auf Presseanfrage über die aktuelle Lage. Das Landratsamt gibt weiterhin keine Details zu Infektionsfällen an Schulen heraus. Dem Vernehmen nach wurden jedoch am Freitagvormittag zahlreiche Test durchgeführt, die Wartezeit habe rund zwei Stunden betragen. Zudem habe man Schüler von mindestens zwei Schulen getestet.

Mehr Information, bitte!

„Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“ – ein Sprichwort, das einige Bürger im Landkreis in Bezug auf die Corona-Informationspolitik des Landratsamtes nicht gutheißen.

Im Vergleich zu Landsberg bietet etwa der Landkreis Fürsten­feldbruck – der inzwischen auch den Schwellenwert 50 überschritten hat – einen Überblick der 7-Tage-Inzidenz der vergangenen zwölf Tage. Ebenso werden dort alle Fälle nach Gemeinden aufgeschlüsselt angezeigt. Eine Information, die manch Landkreisbewohner laut Redaktionszuschriften oder auch Äußerungen in den Sozialen Medien auch hier gerne hätte.

Das Landratsamt Landsberg bietet auf seiner Webseite die Zahl der positiv Getesteten, dazu die der Genesenen und die der aktuell Infizierten in Quarantäne. Ebenso gelistet werden die Todesfälle sowie die 7-Tage-­Inzidenz. Man gebe bewusst keine Detailinformationen zu positiv getesteten Personen oder deren Umfeld, informiert Landratsamtsprecher Wolfgang Müller. Die Betroffenen sowie ihre Kontaktpersonen Kategorie 1 und 2 würden zügig vom Gesundheitsamt informiert. Handle es sich um eine Institution, informiere man auch den zuständigen Bürgermeister. „Weitere Detailinformationen hätten – nach Auffassung aller, der bei uns im Haus Beteiligten – keinerlei Mehrwert für unsere Bürgerinnen und Bürger, führen eher zu Verunsicherung, sind ohnehin nur Momentaufnahmen, oder Zufallsfunde.“ Der Schutz gehe hier vor. Auch andere Infektionskrankheiten melde man nicht mit dem Wohnort des Betroffenen. Beschwerden über diese Info-Politik habe man seit Monaten keine mehr.
Susanne Greiner/Andrea Schmelzle/Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

175 Jahre Dominikanerinnen-Kloster in Landsberg
175 Jahre Dominikanerinnen-Kloster in Landsberg
Hirschvogel stellt Geschäftsführung neu auf
Hirschvogel stellt Geschäftsführung neu auf
Übergabeschacht führt zu Gestank und Lärm im Kauferinger Wörnitzweg
Übergabeschacht führt zu Gestank und Lärm im Kauferinger Wörnitzweg

Kommentare