Warten auf die Ampulle

Impfen oder nicht? Zurückhaltend sind auch die Landkreisbürger, was die Vorsorge gegenüber der Neuen Influenza A/N1H1, bekannt als Schweinegrippe, angeht. Schließlich herrscht Skepsis gegenüber dem Impfstoff Pandem- rix. Wer sich doch impfen lassen will, muss Geduld mitbringen.

Seit rund zwei Wochen kann sich die Bevölkerung mit Pandemrix impfen lassen. Bisher aber fanden nur wenige Impfwillige in die Arztpraxen. Ärzte und Apotheken haben sich darauf eingestellt, um nicht auf den Impfstoffen sitzenzubleiben, denn die Pharmaindustrie bietet nur Großkontingente mit je 500 Ampullen des Impfstoffes an. So schließen sich Apotheken vielerorts zusammen und bestellen gemeinsam ein Impfkontigent, um es später aufzuteilen. Die Ärzte wiederum können nur Impfpakete á zehn Dosen verwenden. Brauchen sie diese nicht schnell auf, verdirbt der Impfstoff. Deswegen warten sie bis zehn Impf-interessierte auf ihrer Liste sind und bestellen erst dann ein Impfpaket. „Bisher haben wir noch keine zehn Impfwilligen zusammen“, erklärt der Allgemeinarzt Dr. Albert Joas, der Vorsitzende des Ärztlichen Kreisverbandes Landsberg ist. Joas kritisiert zudem das Vorgehen der Pharmaindustrie in Bezug auf die „Schweinegrippe-Impfung“. Es laufe eine Medienkampagne ab, um den Impfstoff unter die Leute zu bringen. pet

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama

Kommentare