Wechsel an der Spitze

Die Gremiumsvorsitzende Heidrun Brugger bedankt sich im Pähler Gasthof „Alte Post“ bei Harald Rieth vom Baustoffhandel Rieth in Landsberg für seine langjährige Mitarbeit im Gremium. Foto: IHK

Die Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung in den Landkreisen Landsberg und Weilheim-Schongau haben über ihr neues regionales Parlament abgestimmt: Sie wählten die 24 Mitglieder des IHK-Gremiums, die in den nächsten fünf Jahren ehrenamtlich die Interessen der Wirtschaft vertreten werden. Von den 24 Gewählten ziehen zehn zum ersten Mal ins Gremium ein.

Um die Sitze hatten sich 35 Kandidaten beworben. Von den gewählten Mitgliedern vertreten acht den Bereich der Industrie, sechs den Handel und zehn das Dienstleistungsgewerbe. Auf einer konstituierenden Sitzung im Juni werden sie über ihren neuen Vorsitz abstimmen. Darüber hinaus haben alle oberbayerischen Unternehmen die neue IHK-Vollversammlung gewählt. Im höchsten Organ der IHK für München und Oberbayern werden neben dem künftigen Gremiumsvorsitzenden weitere drei Unternehmer aus den beiden Landkreisen vertreten sein: Thomas Dittler, Geschäftsführer Dittler & Associates International Management Consultants, Schondorf am Ammersee; Reinhard Häckl, Geschäftsführer Häckl und Partner GmbH, Landsberg am Lech; sowie Stefan Müller, Geschäftsführer Seeresidenz Alte Post, Seeshaupt. Insgesamt konnten in den Landkreisen Landsberg und Weilheim-Schongau rund 17700 Unternehmer ihre Stimmen bei den IHK-Wahlen abgeben, 22 Prozent mehr als bei der vorigen IHK-Wahl im Jahr 2006. Die Wahlbeteiligung stieg auf 7,7 Prozent (2006: 6,0 Prozent). Für die Wahl des IHK-Gremiums Landsberg-Weilheim-Schongau wurden 1405 Stimmen abgegeben, gegenüber 899 im Jahr 2006. Vor allem kleinere Unternehmen nutzten diesmal verstärkt ihr Stimmrecht (plus 87 Prozent). Die Zahl der abgegebenen Stimmen von den im Handelsregister eingetragenen Unternehmen stieg um 25 Prozent. „Wir haben viele IHK-zugehörige Unternehmen mobilisiert und unser Ziel erreicht, den Abwärtstrend bei der Wahlbeteiligung zu stoppen“, zieht Peter Driessen, Haupt­geschäft­sführer der IHK für München und Oberbayern, ein erstes Resümee. Zuvor hatte das IHK-Gremium bei seiner letzten Gremiumssitzung der aktuellen Wahlperiode langjährige Mitglieder verabschiedet. Die Gremiumsvorsitzende Heidrun Brugger bedankte sich im Pähler Gasthof „Alte Post“ für ihr großes Engagement bei Jürgen Bremicker, Geschäftsführer von Bremicker in Weilheim, bei Harald Rieth vom Baustoffhandel Rieth in Landsberg sowie bei Norbert Vidal von der Bräuwastl-Verwaltungs GmbH in Weilheim. Sie stehen stellvertretend für insgesamt sieben Gremiumsmitglieder, die nicht wieder bei der IHK-Wahl in diesem Frühjahr angetreten waren.  „Es war eine schöne und konstruktive Arbeit mit Ihnen“, sagte Brugger unter Verweis auf viele Resolutionen und Sitzungen des Gremiums zu Themen wie Verkehrsinfrastruktur, Ausbildung oder Unternehmensführung. Jürgen Bremicker war seit 20 Jahren Mitglied des IHK-Gremiums und hatte ebenso lange als stellvertretender Vorsitzender die Geschicke des Gremiums mitbestimmt. Darüber hinaus war er ebenfalls Mitglied der IHK-Vollversammlung und des Industrie- und Verkehrsausschusses. Harald Rieth zählte seit 1996 zum Gremium. In Zukunft wird sein Sohn Carsten, der bei der jüngsten Wahl ins Gremium gewählt wurde, seinen Platz einnehmen. Norbert Vidal wurde bereits 1983 in das IHK-Gremium gewählt und kann somit auf 29 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im regionalen Parlament der Wirtschaft zurückblicken.  Ebenso verabschiedete das Gremium Günther Blaschke, Vorstand der Rational AG Landsberg, und Hans Reiter, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Landsberg-Dießen, aus seinen Reihen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare