Wehr mit hohem Wert – Generalversammlung der Feuerwehr Utting

Die Freiwillige Feuerwehr hat in der Gemeinde Utting einen hohen Stellenwert – das hat Bürgermeister Josef Lutzenberger in seinem Grußwort bei der Generalversammlung der Uttinger Wehr betont. Derzeit hat der Verein 57 Aktive und 66 passive Mitglieder. Bei der Jugendfeuerwehr sind acht Jugendliche mit Eifer dabei. Allerdings, auch das wurde deutlich, könnte die Jugend Verstärkung gebrauchen.

Bei diesem besonderen Vereinsabend warfen die Feuerwehrleute zunächst ein Blick auf die Zahlen vom vergangenen Jahr. So waren sie bei 37 Alarmierungen, darunter fünf Brandeinsätzen, 23 technischen Hilfeleistungen und einer Sicherheitswache insgesamt 1108 Stunden im Einsatz. Dazu kamen 4342 Stunden für Übungen und Arbeitsdienste, sowie 501 Stunden für die Jugendarbeit. Zu den erfreulichen Ereignissen des Vereinsjahres 2008 gehörten nach den Worten des Vorsitzenden und Kommandanten Andreas Streicher unter anderem die gut frequentierten Kameradschaftsabende. Außerdem sei die Feuerwehr heuer erstmals mit einem selbstgebauten Stand beim Christkindlmarkt präsent gewesen, der sich als großer Anziehungspunkt entpuppt habe. Durch Papiersammlungen konnte die Vereinskasse aufgebessert werden. Nicht immer leichte Einsätze In seinem Einsatzbericht erinnerte Streicher unter anderem an die Tierrettungen der Wehr: Zwei Katzen wurden vom Baum gerettet und ein Pferd wurde aus einem Schlammloch befreit. Stark belastet wurde die Psyche der Feuerwehrleute durch zwei Einsätze bei Verkehrsunfällen mit Personenschäden. Bei einem der beiden Unfälle war der tödlich Verunglückte ein Feuerwehrkamerad aus Finning. Einem Schwelbrand in der Ludwigstraße Anfang November folgte Anfang Dezember ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Dießener Straße. Außerdem wurde die Wehr durch mehrere, von Rauchmeldern ausgelöste Fehl- alarme auf Trab gehalten. Zu den Höhepunkten der Generalversammlung gehörten die Ehrungen verdienter Mitglieder: Für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Martin Mayer und Manfred Michl geehrt, der gleichzeitig zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde. Jürgen Ludwig (2. Kommandant) und Helmut Riedel erhielten für 25 Dienstjahre das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Silber. 42 Jahre dabei Kommandant Streicher überreichte als 1. Vorsitzender des Feuerwehrvereins die Vereinsehrenurkunde für 30 Dienstjahre an Martin Dallmayr und Karl Wilhelm. Besonders gedankt wurde Franz Mandel für 42 Jahre aktiven Dienst in der Wehr. Mandel war unter anderem viele Jahre als Schriftführer für den Feuerwehrverein und als Funkausbilder im Landkreis Landsberg tätig. Über ihre Übernahme aus der Jugendgruppe in den aktiven Dienst freuten sich Maximilian Bauer, Michael Menter, Xaver Hirschvogel und Josef Wilhelm.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare