Den Weltmeister vom Tisch gefegt

Eine absolute Sensation im Rahmen der Paul Hunter Classic ist dem Landsberger Snookerspieler Warren Smith gelungen: Er schlug den amtierenden Weltmeister schlägt Weltmeister John Higgins aus Schottland.

Bei dem größten Profi-Amateur Turnier der Welt nahmen insgesamt 180 Spieler teil, darunter 37 Profis und eben auch der aktuelle Weltmeister John Higgins. In 45 Gruppen musste jeder gegen jeden ein Match absolvieren, was für die Hobbyspieler den besonderen Reiz ausmacht. Wo bekommt man sonst schon die Gelegenheit, sich mit einem Profi zu messen? Der für den 1. BC Landsberg spielende Warren Smith hatte als Gegner in seiner Gruppe den aktuellen Snookerweltmeister. Higgins reiste etwas verspätet aus dem Urlaub an und musste deshalb am Samstag drei Matches hintereinander absolvieren. Dank einer herausragenden Leistung ließ Smith dem Weltmeister kaum Chancen und nutze dessen zahlreiche Fehler konsequent aus – der Lechstädter gewann verdient mit 2-0. Dies geschah unter den Augen seines Vaters, der selbst seit 40 Jahren im Verband als Schiedsrichter tätig ist und eigens aus England angereist war, um seinen Sohn beim Spielen zu beobachten. Weite Reise zum Start Derweil blickt man beim 1. BC Landsberg konzentriert nach vorne. Die vergangene Bundesliga-Saison hat man nach dem Aufstieg äußerst erfolgreich abgeschnitten. Die 1. Snookermannschaft mit Harry Hoss, Jürgen Kesseler, Warren Smith und Johan D´hondt sicherte sich zur Überraschung einiger Teams den 2. Platz punktgleich mit Rüsselsheim. Außerdem gewann das Team noch den Bayernpokalwettbewerb, bei dem über 40 Mannschaften versuchten, sich für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Zu Beginn der neuen Saison am kommenden Wochenende dürfen die Landsberger gleich die weiteste Reise nach Berlin und Hamburg antreten. Anfang Oktober geht es dann zum amtierenden deutschen Meister nach Wuppertal und Rüsselsheim. Da der Landsberger Verein im Moment ohne Sponsor auskommen muss, werden aus Kostengründen beide Reisen mit einem Mietwagen absolviert. Dabei ist die Mannschaft besonders dankbar, dass ein Landsberger Autoverleiher ein Fahrzeug zu äußerts günstigen Konditionen zur Verfügung stellen wird. Die Snooker-Bundesliga wird diese Saison mit einem geänderten Spielmodus ausgetragen. Statt bisher neun Matches, werden nun nur noch acht Begegnungen gespielt. Dies beschleunigt die zum Teil sehr langen Spieltage und ermöglicht auch ein Unentschieden, was mit Sicherheit zu einigen Überraschungen führen wird.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare