Wenn Ochsen die Bühne ziehen

Zwei Ochsen ziehen den Theaterkarren der landsberger bühne für das Straßentheater „Vom Fischer und seiner Frau“ von Spielort zu Spielort in der Altstadt. Foto: Kruse

Es soll sein wie in den guten alten (Ruethenfest-)Zeiten: Zwei Ochsen ziehen den Theaterkarren durch die Stadt und mit ihm das Ensemble von Spielort zu Spielort. Er ist Transportmittel und Bühne zugleich. So hat sich’s die landsberger bühne ausgedacht, die zum Ruethenfest in einer Neuinszenierung das Grimm’sche Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ erzählt. Premiere ist am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr auf dem Rossmarkt, direkt vor der KREISBOTEN-Geschäftsstelle – bei freiem Eintritt.

Nach acht Jahren bringt die landsberger bühne das berühmte Märchen von der maßlosen Fischersfrau als Neuauflage auf historische und damit rollende Bretter. Das Ensemble zieht wie in alter Zeit mit dem von zwei Ochsen gezogenen Theaterkarren durch die Altstadt und spielt an verschiedenen Plätzen: Rossmarkt (13. und 21. Juli), Leonhardiplatz (16. und 17. Juli), Hauptplatz (22. Juli) sowie Vorder-/Hinteranger (23. Juli). Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18.30 Uhr und dauern etwa 45 Minuten. Das große Märchenbuch ist mit dabei und wird von Spielleiter Matthias Spandl umgeblättert. Die Geschichte ist zeitlos: Der arme Fischer Jan (Juri Olbrich) fängt im Lech einen silbernen und erstaunlicherweise sprechenden Fisch (Sepp Wörsching). Dieser bittet ihn, sein Leben zu verschonen. Der Fischer kommt dieser Bitte nach und erzählt abends seiner Frau Isebill (Diedke Lichtenstern) von diesem Erlebnis. Da wird Isebill hellhörig und schickt ihren Mann zurück an den Lech; er soll herausfinden, ob der Zauberfisch Wünsche erfüllen kann. Den ersten gibt sie ihm gleich mit auf den Weg. Jan spricht mit dem Fisch und es stellt sich heraus, dass er tatsächlich zaubern kann. Der erste und noch weitere Wünsche werden prompt erfüllt, doch Isebill kriegt den Hals nicht voll und so platzt dem Fisch irgendwann der schuppige Kragen… Eintritt frei Der Eintritt zur Premiere des Straßentheaters „Vom Fischer und seiner Frau“ am heutigen Mittwoch auf dem Rossmarkt ist frei – ebenso zu den weiteren Aufführungen. Es gibt keine Eintrittskarten und somit keine Reservierungsmöglichkeiten, lässt die landsberger bühne wissen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama

Kommentare